Verlegerin Kerstin Gleba über das KiWi-Herbst-Programm 2021

zum 70. Verlagsjubiläum

»Vielfalt als Programm« – unter diesem Motto feierte der Verlag Kiepenheuer & Witsch vor zwanzig Jahren sein 50-jähriges Bestehen. Dass dieses Motto auch heute noch über unserem Programm stehen könnte, auch wenn der Begriff »Vielfalt« vielleicht durch »Diversität« ersetzt würde, ist Ausweis schönster Kontinuität und zeitgemäßer Weiterentwicklung.

Unser diesjähriges Herbst-Programm zum 70. Jubiläum spiegelt dies in allen Facetten wider: Tradition und Aufbruch. Große Literatur, kritische Sachbücher und beste Unterhaltung. Was wir ohne Übertreibung hinzufügen können: Es ist eines der vielfältigsten, aufregendsten Programme der Verlagsgeschichte. Man hat es nicht immer in der Hand, ob das eine oder andere Buch rechtzeitig fertig wird und im gewünschten Programm erscheinen kann. Manchmal aber fügt sich alles zum Guten – wie jetzt zum 70. Jubiläum:

Mit neu edierten und bibliophil ausgestatteten Werken von Heinrich Böll, Vicki Baum und Che Guevara sind drei Stimmen der frühen Jahre genauso dabei wie andere vertraute und hochverehrte langjährige große Hausautorinnen und -autoren: Eva Menasse, Maxim Biller, Alina Bronsky, Moritz Rinke, Jens Sparschuh, Anne Gesthuysen, Frank Schätzing und – nach einer langen Pause endlich wieder – Alois Hotschnig. Auch in der internationalen Literatur und in der Spannung finden Sie bekannte große Namen, wobei ich Dave Eggers mit seiner spektakulären Fortschreibung seines Weltbestsellers »Der Circle« besonders hervorheben möchte. Unsere Traditionslinien sind auch im Sachbuch erkennbar: 44 Jahre nach Günter Wallraffs »Der Aufmacher« legen Moritz Tschermak und Mats Schönauer ein aufklärerisches Buch über die Machenschaften der BILD-Zeitung vor.

Besondere Aufmerksamkeit gebührt unseren Neuzugängen: Carolin Kebekus, Johanna Adorján, Aminata Touré, Mona Ameziane, Quentin Tarantino, Nicole Seifert, Christina Schenk und Denis Scheck, Jeanne Diesteldorf, Tobias Bamborschke, Achim Doerfer, Volker Kitz, Judith Brückmann und Cord Neubersch veröffentlichen zum ersten Mal bei KiWi. Es sind fabelhafte Entdeckungen zu machen, darunter viele wichtige politische Beiträge – so viel darf ich verraten. 

Groß ist zudem unsere Freude über drei künstlerisch überraschende Titel in der KiWi-Musikbibliothek: Helene Hegemann über Patti Smith (und ein bisschen über Christoph Schlingensief), Charly Hübner über Motörhead und Kristof Magnusson über die Pet Shop Boys.

Viel Freude beim Entdecken und Weiterempfehlen!
Kerstin Gleba, Verlegerin 

 

 

 

Zur blätterbaren Vorschau

»Neue Bücher«

 

 

 

Zur blätterbaren Vorschau

»Neue Taschenbücher«