Das rote Jahrzehnt Das rote Jahrzehnt
Das rote Jahrzehnt
Jetzt bestellen

Das rote Jahrzehnt

Unsere kleine deutsche Kulturrevolution 1967-1977

Das „rote Jahrzehnt“ begann in der Bundesrepublik mit den Schüssen in Westberlin am 2. Juni 1967 und endete mit den Schüssen in Stammheim und der Ermordung Schleyers im „deutschen Herbst“ 1977. Das sind aber nur die Eckdaten einer bisher nicht zusammenhängend beschriebenen Generationsgeschichte.

Ein erhebliches Segment der ersten Nachkriegs-Generation hat über Jahre hinweg in einer geschlossenen Sphäre von „revolutionärer Politik“ gelebt. Wer zählt die Völker, nenn die Namen all der maoistischen, syndikalistischen Gruppen, die die Szene dieses „roten Jahrzehnts“ bevölkerten!

Aber worum ging es denn eigentlich? Welche psychischen, materiellen, ideologischen Motivationen standen dahinter? Woher diese verbreitete Halluzination einer vor unseren Augen sich abspielenden Weltrevolution? Es kommt längst nicht mehr darauf an, diese Geschichte zu verteidigen oder zu denunzieren – sondern darauf, sie endlich einmal zusammenhängend zu erzählen. Das Bündel von Motiven noch einmal aufzuschnüren, die die Aktivisten getrieben hat. Und sich über psychischen und intellektuellen Folgen dieser Erfahrungen Rechenschaft zu geben. Jetzt, wo „die 68er an der Macht sind“, für Jüngere wie für Ältere eine spannungsvolle Lektüre.

  • E-Book 10,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 14.05.2012

  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch eBook
  • Erscheinungstermin: 14.05.2012
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 560 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-30605-7
Book Cover
Das rote Jahrzehnt
  • »Dieses Buch besitzt analytische Substanz und liest sich gut.«

    Kölnische Rundschau
  • »Gerd Koenens Buch ist das wichtigste politische Buch, das mir seit langem untergekommen ist.«

    Süddeutsche Zeitung
  • »Ein brillant geschriebenes Buch voller Zeitkolorit, anekdotenreich und keineswegs gedankenarm. Eine lohnende Lektüre für alle, deren historisches Interesse [...] bislang nicht befriedigt wurde.«

    taz
  • »Eine chronologische Darstellung, ideologiekritische Analyse, soziologische Studie [...] im Stile eines Bildungsromans – liest sich spannend.«

    Die Zeit
  • » Das rote Jahrzehnt ist die vielleicht schärfste, umfassendste und materialreichste Kritik an jener revolutionären Halluzination, die sich in den 70er Jahren so militant radikalisierte.«

    Der Spiegel
  • »Eine chronologische Darstellung, ideologiekritische Analyse, soziologische Studie ... im Stile eines Bildungsromans – liest sich spannend.«

    Richard Herzinger, Die Zeit
  • » Das rote Jahrzehnt ist die vielleicht schärfste, umfassendste und materialreichste Kritik an jener revolutionären Halluzination, die sich in den 70er Jahren so militant radikalisierte.«

    Reinhard Mohr, Der Spiegel

Ähnliche Titel

Alle Bücher