Gerd Koenen

Gerd Koenen wurde 1944 in Marburg geboren. Er hat Geschichte und Politik in Tübingen und Frankfurt/Main studiert und dabei vom SDS 1967 bis zu den maoistischen Zirkeln und Parteiinitiativen der 70er Jahre das volle Programm des linksradikalen Aktivismus absolviert. Später hat er als Verlagslektor, Zeitschriftenredakteur, Journalist, wissenschaftlicher Mitarbeiter Lew Kopelews sowie als freier Schriftsteller gearbeitet.

2007 wurde er ausgezeichnet mit dem »Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung«. Seit April 2008 ist Gerd Koenen Fellow am FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies – School of History). Sein Buch Traumpfade der Weltrevolution wurde vom Geschichtsmagazin DAMALS zum besten historischen Buch des Jahres 2009 gekürt.

Seine bekanntesten Bücher sind: Die großen Gesänge – Lenin, Stalin, Mao Tse-tung. Führerkulte und Heldenmythen, 1991. Deutschland und die russische Revolution (mit Lew Kopelew), 1998. Utopie der Säuberung – Was war der Kommunismus?, 1998_. Der Russland-Komplex. Die Deutschen und der Osten 1900 – 1945,_ 2005.

Das rote Jahrzehnt Das rote Jahrzehnt
Zuletzt erschienen

Das rote Jahrzehnt

Das „rote Jahrzehnt“ begann in der Bundesrepublik mit den Schüssen...

Mehr erfahren

Alle Bücher von Gerd Koenen

Alle Bücher