News

Eva Menasse und Thomas Hettche bei der Tübinger Poetik-Dozentur 2021

Eva Menasse und Thomas Hettche werden von Montag, 15. November, bis Donnerstag, 18. November 2021, an der Universität Tübingen als Dozierende zu Gast sein.

Die Tübinger Poetik-Dozentur versteht sich als Forum der kulturellen Begegnung. Studierende, Dozenten und Dozentinnen, Universitätsangehörige, eine breite Öffentlichkeit aus Tübingen und Umgebung haben hier die Gelegenheit, herausragende Autoren- und Autorinnenpersönlichkeiten aus dem In- und Ausland unmittelbar kennen zu lernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. (Quelle: www.uni-tuebingen.de)

Wir freuen uns, dass diesmal zwei KiWi Autor*innen sowohl Vorlesungen halten, als auch im Gespräch miteinander auftreten. Die Veranstaltungen beginnen je um 19.15 Uhr, im Audimax der Neuen Aula, Geschwister-Scholl-Platz, 72074 Tübingen.

Montag, 15.11.: Vorlesung von Eva Menasse: „Treppen, Rampen, Räume – Über Romanstrukturen“

Dienstag, 16.11.: Vorlesung von Thomas Hettche: „Schwebend in der Luft wendete ich daher wieder um Oder Vom Schreiben eines Romans“

Mittwoch, 17.11.: Eva Menasse und Thomas Hettche: „Der/die Kanon:e – Lieblingsautoren und Vorbilder“

Donnerstag, 18.11.: Eva Menasse und Thomas Hettche im Gespräch mit Dorothee Kimmich: „Techniken der Lüge. Aus der Werkstatt“

Die diesjährigen Vorlesungen können zudem auch über einen Livestream verfolgt werden: https://www.youtube.com/playlist?list=PLsZhiMXtMWI7QZKBAkGXru4rk1yzDrdJx.

Für mehr Informationen und Links zur Buchung der Veranstaltungen vor Ort: https://uni-tuebingen.de/universitaet/campusleben/kunst-kultur-und-freizeit/tuebinger-poetik-dozentur/tuebinger-poetik-dozentur-2021/

 

Autorinnenfoto Eva Menasse: © Jörg Steinmetz
Autorenfoto Thomas Hettche: © Joachim Gern

Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, begann als Journalistin und debütierte im Jahr 2005 mit dem Familienroman »Vienna«. Es folgten Romane und Erzählungen (»Lässliche Todsünden«, »Quasikristalle«, »Tiere für Fortgeschrittene«), die vielfach ausgezeichnet und übersetzt wurden. Preise (Auswahl): Heinrich-Böll-Preis, Friedrich-Hölderlin-Preis, Jonathan-Swift-Preis, Österreichischer Buchpreis, Mainzer Stadtschreiber-Preis und das Villa-Massimo-Stipendium in Rom. Eva ...

Zur Autorin

Thomas Hettche wurde in einem Dorf am Rande des Vogelsbergs geboren und lebt in Berlin. Seine Essays und Romane, darunter »Der Fall Arbogast« (2001), »Die Liebe der Väter« (2010), »Totenberg« (2012) und »Pfaueninsel« (2014) wurden in über ein Dutzend Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Premio Grinzane ...

Zum Autor