Ich war Diener im Hause Hobbs Ich war Diener im Hause Hobbs
Ich war Diener im Hause Hobbs
Jetzt bestellen

Ich war Diener im Hause Hobbs

Roman

»Es war ein schlampiger Tag. Dies ist eine einfache Geschichte.«

Ein Skandal und ein überraschender Todesfall in den besten Kreisen der Zürcher Gesellschaft. Ein junger Diener, der Jahre später zurückblickt und die Bruchstücke der Geschichte neu zusammensetzt. Der dritte Roman von Verena Roßbacher ist ein literarisches Ereignis – voller psychologischer Brillanz, umwerfender Poesie und doppelbödigem Humor.

Es war Christian, der Diener der Zürcher Anwaltsfamilie Hobbs, der den Toten im Gartenpavillon neben der blutbespritzten Chaiselongue fand. Jahre später blickt er zurück und versucht zu verstehen, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Erinnerungen an seine Jugend im österreichischen Feldkirch drängen sich scheinbar zufällig in die Rekonstruktion: Vier genialisch provinzielle Jungs rezitieren am sommerlichen See in sagenhaften Anzügen Zweig und Hesse, haben ihre ganz eigene Theorie zu Frauen mit Locken und das gute Gefühl, dies alles wäre erst der Anfang. Christian erzählt vom Auseinanderdriften der Freunde, von seinen ersten Jahren im Hobbs’schen Haushalt, von verwirrenden nächtlichen Zimmer-besuchen, liebevoll inszenierten Familienporträts und dem fatalen Moment, als die einnehmende Hausherrin seinen alten Freunden begegnet. Und während er die Untiefen der eigenen Schuld auslotet, kommt er einem großen Geheimnis auf die Spur.

Ein betörend leichtfüßiger und vertrackt unheimlicher Roman, in dem nichts ist, wie es zunächst scheint.

  • Gebundene Ausgabe 22,00 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 18,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 16.08.2018

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch
  • Erscheinungstermin: 16.08.2018
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 384 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-04826-1
Book Cover
Ich war Diener im Hause Hobbs
  • » Ich war Diener im Hause Hobbs [...] lässt einen nicht mehr los«

    Cornelia Wolter, Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • »Ein Glasperlenspiel, aber in üppigster Ausstattung.«

    Hubert Wikels, Die Zeit
  • »[ein] virtuos komponierter Roman«

    Katharina Teutsch, FAZ
  • »dieser absurd-herzliche Genremix mit all seinen farbenprächtigen Kaleidoskop-Spiegelungen erzählt mehr darüber, wie persönliche Realität entsteht, als viele noch so stringent gestrickte Entwicklungsromane.«

    Sofia Glasl, Süddeutsche Zeitung
  • »Ein Roman, der vom Erwachsenwerden erzählt, der ein spannender Krimi ist, ein packender Unterhaltungsroman, witzig und traurig zugleich.«

    Johannes Schröer, Domradio
  • »Verena Roßbacher vermengt – dramaturgisch versiert – Sein und Schein: Ihr neuer Roman, Ich war Diener im Hause Hobbs, hat doppelten Boden«

    Alexander Peer, Wiener Zeitung
  • »[...] vergnüglich zu lesen, auf subtile Weise schlau, eine originelle schweizerisch-österreichisch-amerikanische Koproduktion mit Understatement und Esprit.«

    Meike Fessmann, Der Tagesspiegel
  • » [ein] wirklich guter, kluger, schöner Roman [...] unglaublich leichtfüßig erzählt«

    Maria Christina Piwowarski, radio eins
  • »ein großartiger Roman [...] in einer Sprache geschrieben, die geschickt und schnell wechselt; zwischen poetisch und amüsant, zwischen dramatisch und ungemein komisch«

    Christine Westermann, WDR 2 Bücher
  • »Ein leicht verdaulicher, streckenweise sehr komischer und dennoch psychologisch tiefgreifender Roman.«

    Salomé Schmid-Widmer, Schweizer Familie
  • »Pures Vergnügen, dieses Buch. [...] Ein großartiger Roman, geschrieben in einer Sprache, die ungemein behände wechselt zwischen poetisch und amüsant, zwischen dramatisch und unfassbar komisch.«

    Christine Westermann, WDR 5 Bücher
  • »Was für ein überraschender, gelungener Roman mit einem dubiosen und interessanten Erzähler, mit klarer, direkter Sprache, unterhaltsam undpackend.«

    rbb Inforadio Quergelesen
  • »Ein Coming-of-Age-Roman mit viel Liebe zum Detail«

    Vivian Perkovic, 3sat Kulturzeit
  • »Ein ebenso spannender wie unterhaltsamer page turner «

    FM4
  • »Fabelhaft«

    Katharina Teutsch, 3sat Kulturzeit
  • »ein literarisches Ereignis – voller psychologischer Brillianz, umwerfender Poesie und doppelbödigem Humor«

    buch-magazin.com
  • »Ein glanzvoll komponiertes, spannendes Prosastück, voller Witz, literarischer Anspielungen – und getragen von der Erkenntnis, dass kaum etwas ist, wie es scheint.«

    Rainer Moritz, chrismon
  • »sprachlich derart gekonnt und überzeugend, dass man ihren Roman bis zur letzten Seite nicht aus den Händen legen mag.«

    md, RMagazin Österreich
  • »Toll geschriebener, witziger Mystery-Thriller.«

    Elle

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher