Null K

Roman

Wir werden geboren, ohne eine Wahl zu haben. Müssen wir deswegen auf gleiche Art sterben?

»Null K« ist DeLillos klügster, humorvollster und bewegendster Roman seit Jahren, eine große Vater-Sohn-Geschichte, eine Meditation über den Tod und die Ewigkeit und eine Liebeserklärung an das Leben.

Ross Lockhart ist ein Milliardär in den Sechzigern mit einer viel jüngeren Frau, Artis Martineau. Sie ist schwer krank. Ross ist Großinvestor eines im Verborgenen agierenden Unternehmens, das den Tod ausschalten will. Das Projekt: Sterbende lassen sich einfrieren und erst wieder zum Leben erwecken, wenn Medizin und Technik so weit sind, dass der Mensch ein ewiges Leben ohne Krankheiten führen kann. Als Artis sich diesem Prozess unterziehen will, reist Ross’ Sohn Jeffrey an, um Abschied von seiner Stiefmutter zu nehmen – auf unbestimmte Zeit.

»Der Schluss dieses Romans gehört zum Besten und Schönsten, was Don DeLillo je geschrieben hat.« Die Welt

  • Taschenbuch 12,00 €
    Jetzt bestellen
  • Gebundene Ausgabe 20,00 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 9,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 12.04.2018

  • Verlag: KiWi-Taschenbuch
  • Erscheinungstermin: 12.04.2018
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 288 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-05158-2
  • »Der Schluss dieses Romans gehört zum Besten und Schönsten, was Don DeLillo je geschrieben hat.«

    Die Welt
  • »Mit Null K gelingt DeLillo ein sehr philosophisches Spätwerk, das sich nicht mit Nebensächlichkeiten aufhält [...].«

    Falter
  • »ein kühl-sinnlich schillerndes literarisches Kunstwerk«

    NZZ
  • »Es ist der Roman unserer Zeit [...]. Das Glück großer Literatur.«

    Der Spiegel LiteraturSpiegel
  • »Der Roman ist meisterhaft – schlackenlos konzentriert und voll starker Bilder. [...] Er endet mit einem gloriosen, wunderbaren Schluss-Bild.«

    Ö1 Ex libris
  • »Mit dem Alterswerk Null K sprengt DeLillo erneut, wie er schreibt, das Kleinformat des Kopfkinos . Er bleibt der Untergangsprophet, der das Dasein feiert.«

    Profil
  • »Der ständige Schlagabtausch für und wider das ewige Leben macht DeLillos Roman zu einem außerordentlichen intellektuellen Vergnügen.«

    Rolling Stone
  • » Null K zeigt Don DeLillo ganz auf der Höhe seiner erzählerischen Meisterschaft als kühler Gegenwartsanalytiker, der wie kein anderer Autor unsere endzeitliche Zivilisation in ebenso zeitlose wie geheimnisvolle Zeichen und Bilder übersetzen kann.«

    Deutschlandradio Kultur
  • »Ein gutes, ganz grandioses Buch. Lesenswert.«

    Silke Behl, Radio Bremen
  • »[...] eine eigentümliche, sphärische Lese-Erfahrung.«

    Tages-Anzeiger, Schweiz
  • »[...] einer der besten Romane Don DeLillos: visionär und konsequent über den Rand unserer in Pragmatismen starren Welt hinausgedacht. Die exzellente Übersetzung besorgte Frank Heibert.«

    Sächsische Zeitung
  • »Ein großes, spätes, hellwaches DeLillo-Werk.«

    spiegel.de
  • »Wer sich bis an das spukhafte Ende vorwagt, der wird mit einer Handvoll Seiten Literatur dafür beschenkt, die zweifellos zum Schönsten und Ergreifendsten dessen gehören, was dieser grimmige Magier bislang geschrieben hat.«

    WDR 3
  • »Dieser Roman ist rätselhaft, eindringlich und verstörend, entwickelt einen Sog, wenn er das Unglaubliche immer schlüssiger werden lässt. Er hat die erbarmungslose Schönheit der brillantenbesetzen Totenköpfe eines Damien Hirst oder der irritierenden Fotoinszenierungen einer Cindy Sherman.«

    Mitteldeutsche Zeitung
  • »Großer Stoff – Der große Don DeLillo macht große Gedanken und Sätze daraus.«

    NDR Bücherjournal
  • »Große Themen vom Meister DeLillo.«

    L'Officiel

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher