News

Leif Randt nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse

Die Jury hat die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 bekannt gegeben.

Miniaturbild
© Zuzanna Kaluzna

»Allegro Pastell«

Leif Randt ist für seinen neuen Roman »Allegro Pastell« in der Kategorie Belletristik für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert worden. Der Preis wird am 12. März, dem ersten Tag der Leipziger Buchmesse, vergeben. Der neue Roman des Autors erscheint am 5. März 2020.

Über den Preis

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse

Die Jury besteht aus Jens Bisky (Vorsitz), Katharina Herrmann, Tobias Lehmkuhl, Wiebke Porombka, Marc Reichwein, Katrin Schumacher und Katharina Teutsch. Sie begründet ihre Wahl folgendermaßen:

»Was macht die Liebe in Zeiten der Selbstkuratierung? Leif Randt erzählt von einer Fernbeziehung zwischen Messengerdiensten, Psychohygiene und Wellness-Drogen. Mit Witz und Präzision rückt er nicht nur unserer neurotisch-virtuosen Social-Media-Performance auf die Pelle.«

(Quelle: Preis der Leipziger Buchmesse)