Anderswo

Roman

Lässt sich die Beziehung zu einem Menschen erneuern – auch nach dessen Tod?

Verena Luekens kraftvolles Debüt »Alles zählt« wurde vom Feuilleton hoch gelobt. In ihrem neuen Roman »Anderswo« stellt sich eine Frau den Gespenstern der eigenen Familiengeschichte und begibt sich auf die Suche nach den Lebensspuren ihres verstorbenen Vaters.

B. führt ein rastloses Leben, das Unterwegssein ist ihr Normalzustand. Sie arbeitet als Reisejournalistin, die frühen Sommerwochen verbringt sie meist in New York. Den Rest des Jahres mal hier, mal dort: eine selbstbewusste, unabhängige Frau, die weiß, was sie will und was ihr guttut. Eine Beerdigung lässt unerwartet alte Wunden aufbrechen. Erinnerungen an den Vater werden wach. Doch das eigentlich Schmerzhafte sind nicht die frühen Verletzungen. Es ist der Mangel an Geteiltem: »Ihr Vater und sie, sie hatten einander verpasst.« Diese Leerstelle will sie nicht länger akzeptieren. Eine Spurensuche beginnt – in die Vergangenheit des Vaters aber auch in ihre eigene. Zu den Jahren als Tänzerin und Peepshow-Girl, zu ihrer großen Liebe Claudio, einem Jazztrompeter, dem sie jung in die USA folgte und wieder verließ, als das gemeinsame Leben zu eng wurde. Es ist eine lange Reise, die bis nach Südafrika führt, wo sie sich Antworten erhofft und Unerwartetes findet.

Mit großer Eleganz erzählt Verena Lueken von einer starken Frau, die sich nicht damit zufriedengibt, dass die Vergangenheit unabänderlich ist – und beschließt, die Erzählung ihres Lebens selbst in die Hand zu nehmen. Ärger machen dabei nicht die Lebenden, sondern die Toten. Ein mitreißend-lakonischer Roman über die Liebe, über Verlust und das Erbe unserer Eltern, an dem wir nicht vorbeikommen.

  • Gebundene Ausgabe 20,00 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 10,49 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 08.03.2018

  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch, Kiepenheuer & Witsch eBook
  • Erscheinungstermin: 08.03.2018
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 240 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-05135-3 (Gebundene Ausgabe)
  • ISBN: 978-3-462-31817-3 (E-Book)
  • »Grandios erzählte Herkunftsgeschichte im Zeitalter der dysfunktionalen Familie.«

    FAS, 17. Juni 2018
  • »Wie schon in ihrem ersten Roman »Alles zählt« erweist sich Verena Lueken auch diesmal als ausnehmend bewegliche Autorin, die der späten Nähe zum Vater eindringlich nachspürt.«

    Deutschlandfunk Büchermarkt, 27. Mai 2018
  • » [...] der Roman erinnert den Leser daran, dass man Ungewissheiten und Uneindeutiges aushalten muss. [...] frei von Sentimentalität, voller kluger Reflektionen und mit zahlreichen Verweisen auf Musik und Literatur.«

    Hannoversche Allgemeine Zeitung, 19. April 2018
  • »Ein oft nachdenklicher, trotzdem recht schnörkelloser, in jedem Fall lesenswerter Roman.«

    letteraturablog.wordpress.com, 4. April 2018
  • »Lueken [...] ist ein feiner kleiner Roman gelungen«

    emotion, 6. Dezember 2019

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher