Musikzimmer Musikzimmer
Musikzimmer
Jetzt bestellen

Musikzimmer

Avantgarde und Alltag

Das Vinyl, auf dem wir kreisen oder: Skepsis gegenüber Tiermusik. Diedrich Diederichsen über: Jimi Hendrix, Duke Ellington, Arnold Schönberg, Fat Boy Slim, Cher, Daft Punk, Courtney Love, Jan Delay, Air, Pink Floyd, Blumfeld, Kevin Rowland, Elvis Presley, New Order, Eric Clapton, John Coltrane, Stanley Kubrick, Björk, Johann Strauß, Wu-Tang Clan, Neil Young, Lou Reed, Fehlfarben, Small Faces, Bob Dylan, Joni Mitchell, Sid Vicious, Johnny Cash, Madonna, Eminem...

Eines der zentralen Stichwörter hier ist Leben. Geht es doch immer wieder darum, das Verhältnis von Pop-Musik und Leben auszuloten. Vom Leben als Musikhörer, Konzertbesucher, Plattensammler über neue Lebensentwürfe zur Idee von einem besseren Leben, wie es die Pop-Musik immer wieder verspricht.

Aber auch Lebensgeschichten werden erzählt, vom Großkosmiker Sun Ra und Funk-Korvettenkapitän George Clinton, von Larry Levan, dem DJ-Heroen aus der legendären New Yorker Paradise Garage, dem es gelang aus vielen einzelnen Schallplatten das dynamische flüssige Gewand einer Nacht zu weben.

»Radikalisiert das Leben!« hieß unerträglicher Weise der Werbespruch für den Musiksender Viva zwei. Zum Leben gehört aber auch der Tod und so ist Viva zwei längst untergegangen.

Das Musikzimmer ist hier mehr als der bürgerliche Salon, wo man sich einst zur Hausmusik versammelte. Natürlich ist es zum Musikhören da, es ist aber auch Disco, Flugzeug, Plattenladen, Konzertbühne und »Listening Space«.

 

  • Taschenbuch 9,90 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 23.09.2005

  • Verlag: KiWi-Taschenbuch
  • Erscheinungstermin: 23.09.2005
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 240 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-03644-2
  • »Ein Buch voller Musikkritik, die ungemein komplexer, ernsthafter, kenntnisreicher und argumentationsmächtiger ist, als es in der alltäglichen Popkritik üblich ist.«

    motor.de, 28. Mai 2020
  • »Kein Zweiter kommt zu analytisch so klugen und zutreffenden Schlüssen. Nach dem Diederichsen-Lesen hört man Musik anders, neu, genauer, kritischer.«

    goon Magazin, 28. Mai 2020
  • »Diedrich Diederichsen ist ein Lusthörer.«

    Die Welt, 28. Mai 2020
  • »Ein dichter Essay, der diskutiert, was Pop alles ist [...]. Eindrucksvoll bleibt die Fähigkeit dieses Autors, die ästhetische Grammatik von Musik [...] in originelle Worte zu fassen.«

    Literaturen, 28. Mai 2020

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher