News

Norman Ohler erhält Pfalzpreis für Literatur

Miniaturbild
© Markus Tedeskino

Der Schriftsteller Norman Ohler hat am Sonntagabend für seinen Roman Die Gleichung des Lebens den Pfalzpreis für Literatur bekommen. Der Bezirksverband Pfalz verleiht den mit 10.000 Euro dotierten Preis alle drei Jahre für herausragende Werke von Autoren mit Bezug zur Pfalz.

Norman Ohler wurde 1970 in Zweibrücken geboren und lebt mittlerweile in Berlin und New York. Als ausgebildeter Journalist arbeitete er zunächst für renommierte Nachrichtenmagazine. Sein erstes Buch wurde als erster Online-Roman weltweit im Internet veröffentlicht. Seinen bisher größten Erfolg feierte Norman Ohler 2015 mit dem Sachbuch „Der totale Rausch“, in dem er den Drogenkonsum Adolf Hitlers und anderer Nazigrößen belegt. Das Buch wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und gilt als internationaler Bestseller. Zuletzt erschien von Norman Ohler der Roman „Harro und Libertas“. Er erzählt die wahre Geschichte eines Paares aus dem Widerstand im Dritten Reich.

Wir gratulieren unserem Autor herzlich!

Norman Ohler, 1970 geboren, ist der Autor von vier von der Presse gefeierten Romanen und zwei Sachbüchern. Sein erster Roman »Die Quotenmaschine« erschien 1995 zunächst als Hypertext im Netz und gilt als weltweit erster Internet-Roman. »Mitte« (2001) und »Stadt des Goldes« (2002) komplettieren seine Metropolentriologie. 2015 erschien »Der totale Rausch« über die kaum aufgearbeitete Rolle von Drogen im Dritten Reich. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und stand auf der Bestsellerliste der New York Times. Paramount hat eine Option auf die Filmrechte erworben. 2017 erschien Ohlers historischer Kriminalroman »Die Gleichung des Lebens«, der mit lebendigem Zeitkolorit das 18. Jahrhundert wiederauferstehen lässt. Mit dem erzählenden Sachbuch »Harro & Libertas« (2019) behandelt Norman Ohler erneut einen bislang nur unzureichend gewürdigten Stoff aus dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.

Norman Ohler

Alle Bücher