Extras

Die KiWi Autor*innen auf der lit.COLOGNE ON.air 2021

Die lit.COLOGNE 2021 fand digital statt: 50 Veranstaltungen wurden vom 26.5. bis 12.6.2021 live gestreamt und sind im Anschluss on-demand zu sehen. Hier finden Sie eine Übersicht aller Termine unserer Autor*innen!

Mehr zum Festival unter: litcologne.de

 

 

Bazyar
Tabea Treichel

Über die Kraft der Freundschaft und warum wir sie brauchen – Shida Bazyar

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen

„Uns gibt es in dieser Welt nicht. Hier sind wir weder Deutsche noch Flüchtlinge, wir sprechen nicht die Nachrichten und wir sind nicht die Expertinnen. Wir sind irgendein Joker, von dem sie noch nicht wissen, ob sie ihn einmal zu irgendetwas gebrauchen können.“ Nach ihrem hochgelobten Debütroman „Nachts ist es leise in Teheran“ erzählt Shida Bazyar erneut – mit Wucht und Einfühlungsvermögen zugleich – von den Spannungen der Gegenwart. Drei Kameradinnen ist die Geschichte von drei jungen Frauen, die wissen, was es heißt, aufgrund ihrer Herkunft immer und überall infrage gestellt zu werden. In einer Welt voller Gewalt, Hetze und Ignoranz suchen sie nach Wegen, um mit ihren Gefühlen umzugehen. Doch eines gibt ihnen trotz allem Halt: ihre bedingungslose Freundschaft. Bis die verheerenden Geschehnisse einer Nacht alles ins Wanken bringen. Hochaktuell, eindrucksvoll und berührend. Mod.: Miryam Schellbach

11. Juni 2021 um 20 Uhr

Passmann
Patrick Viebranz

Sophie Passmann: Komplett Gänsehaut

Stream aus dem Pfefferberg Theater, Berlin

Bloß nicht so werden wie alle anderen um einen herum. Bloß nicht so werden, wie man schon längst ist. Schnell erwachsen werden, um in die transzendentale Form des Verklärens eintauchen zu dürfen, die Jugend als „die beste Zeit des Lebens“ zu feiern. Sophie Passmann teilt in Komplett Gänsehaut aus gegen alle, am verheerendsten aber gegen sich selbst und ihresgleichen. Zornig und böse, sanft und lustig zugleich zieht sie uns mit hinein ins tiefe Tal der bürgerlichen Langeweile im westdeutschen Mittelstand. „Nach der Quarterlife-Crisis setzt diese komische Frühverspießung ein, die Sophie Passmann sehr detailliert und sehr lustig beschreibt, diesen Übergang von ,Uns-gehört-die-Welt‘ in eine Kleinbürgerlichkeit, in der man sich plötzlich für einen gesunden Rücken und Küchenutensilien aus Emaille interessiert“ (SZ). Mod.: Jakob Hein

12. Juni 2021 um 19 Uhr

Premierenlesung! Jean-Luc Bannalec verzieht sich in die bretonische Idylle

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen

Die Hitzewelle hat in diesem August sogar die Bretagne fest im Griff, keine Aussicht auf Abkühlung für Kommissar Dupin. Und zu allem Überfluss plant Nolwenn auch noch die große Feier seines zehnjährigen Dienstjubiläums. Doch dann wird eines Morgens ein Toter an der Küste bei Concarneau aus dem Meer gefischt, ein Bewohner der legendären Belle-Île – und ehe sichs Dupin versieht, befindet er sich an Bord eines Schnellbootes auf dem Weg zur „schönsten Insel der Welt“. Bretonische Idylle ist Jean-Luc Bannalecs zehnter Roman um den bretonischen Ermittler. Die ersten neun Bände der Krimireihe mit Kommissar Dupin wurden für das Fernsehen verfilmt und in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2016 wurde der Autor von der Region Bretagne mit dem Titel „Mécène de Bretagne“ ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Ehrenmitglied der Académie littéraire de Bretagne. Mod.: Stefanie Junker

12. Juni 2021 um 20 Uhr

Schätzing
Paul Schmitz

Einfach die Welt neu denken und retten, fordern Maja Göpel und Frank Schätzing

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen Optional mit deutschen Untertiteln und Gebärdensprachdolmetschung

Bedroht war die Menschheit immer. Aber nie war sie so vielen potenziellen Schrecknissen gleichzeitig ausgesetzt wie heute. Ein „Weiter so“ kann es nicht geben. Maja Göpel, Politökonomin, zeigt in ihrem Bestseller Unsere Welt neu denken überzeugend auf, wie wir künftig klüger mit Ressourcen, menschlicher Arbeitskraft und Marktmechanismen umgehen. „Wir haben vergessen, unsere Denkmuster auf ihre Tauglichkeit für die Gegenwart zu überprüfen.“ Bestsellerautor Frank Schätzing entfaltet in seinem neuen Pageturner zur Klimakrise, Was, wenn wir einfach die Welt retten?, wissenschaftlich fundiert Zukunftsszenarien und ein überwältigendes Panorama des Machbaren. „Die Welt zu retten ist möglich, wenn wir nur wollen.“ Voller Optimismus, differenziert und leidenschaftlich diskutieren beide ihr gemeinsames Credo: Der Klimawandel ist die größte Bedrohung und zugleich die größte Chance

7. Juni 2021 um 18 Uhr
 

Schorlau, Caiolo
Philipp Böll

Premierenlesung! Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo unter Tintenfischern

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen Optional mit deutschen Untertiteln

Obwohl Wolfgang Schorlau Dengler temporär untreu geworden ist, bleibt er doch auch im zusammen mit Claudio Caiolo geschriebenen Krimi Der Tintenfischer seiner politischen Haltung treu. Commissario Morello, der aus Sizilien nach Venedig versetzt worden war, hat lange mit der Lagunenstadt und ihren Touristenmassen gehadert. Jetzt tritt die Schönheit der Stadt spektakulär hervor, doch Morello weiß nicht, ob er das wirklich genießen kann. Mit seiner Kollegin Anna Klotze ist er in der Stadt unterwegs, als sie einen jungen Mann, einen Flüchtling aus Nigeria, in den Canal Grande springen sehen. Anna kann ihn retten. Zu der Verzweiflungstat hat ihn das Schicksal seiner Freundin gebracht, die von der nigerianischen Mafia in Sizilien zur Prostitution gezwungen wird. Morello muss zurück nach Sizilien, um die junge Afrikanerin zu befreien. Schon der Hinweg gerät zu einer wilden Odyssee. Als er dann aber auch noch verhaftet wird ... Mod.: Gisela Steinhauer

7. Juni 2021 um 19 Uhr

Pollatschek Regener
privat, Charlotte Goltermann

lit.COLOGNE-Patenschaft: Nele Pollatschek und Sven Regener

Stream aus dem Pfefferberg Theater, Berlin

In der langen Reihe der lit.COLOGNEPatenschaften stellten bereits u.a. Connie Palmen, Martin Walser, Nick Hornby, Marlene Streeruwitz, Eva Menasse, Uwe Timm und Jeffrey Eugenides junge Autorinnen und Autoren vor. In diesem Jahr bringt Romancier und Musiker Sven Regener (dessen neuer Roman „Glitterschnitter“ im Herbst erscheinen wird) Nele Pollatschek mit. Was die beiden gemeinsam haben? Zum Beispiel Humor, Scharfblick und Originalität. Pollatschek, 1988 in Berlin geboren, in Oxford und Cambridge studiert und ihres Zeichens Schriftsteller (sic!), hat nicht nur zum Thema Gendern originelle Gedanken, schon mit ihrem Debütroman „Das Unglück anderer Leute“ machte sie Furore. So komisch wurden Familienneurosen selten beschrieben. In ihrem jüngsten Buch, Dear Oxbridge, geht sie mit dem Scharfsinn einer Miss Marple der Frage nach, wieso die Briten mit den Europäern nichts mehr zu tun haben wollen

8. Juni 2021 um 20 Uhr

Thees Uhlmann
Ingo Pertramer

»Übermütig und wach und mittendrin und unsterblich« Benedict Wells trifft Thees Uhlmann

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen Optional mit Gebärdensprachdolmetschung

Thees Uhlmann macht seit über 20 Jahren erfolgreich Musik und erzählt Geschichten in Songs. Sein Roman „Sophia, der Tod und ich“ avancierte zum Bestseller. Zuletzt erschien von ihm „Club 27“ (mit Benjamin von Stuckrad-Barre), davor sein Album „Junkies und Scientologen“: „Was ich übers Leben weiß, weiß ich aus ‚Stand by me‘“. In Hard Land, dem gefeierten Roman von Benedict Wells, zeigt sich die Tragik und Schönheit des Erwachsenwerdens in den 80er-Jahren: Vor den Problemen zu Hause fliehend, nimmt der 15-jährige Sam in Missouri einen Ferienjob in einem alten Kino an. Es wird der Sommer seines Lebens: „Ich fühlte mich so, wie ich mich schon mein ganzes Leben lang fühlen wollte: übermütig und wach und mittendrin und unsterblich“. 2016 trafen sich Thees Uhlmann und Benedict Wells zum ersten Mal auf der lit.COLOGNE. Nun setzen sie ihr Gespräch fort: über Initiation und Vorbilder, über „Hard Land“, das Schreiben und die Musik. Mod.: Knut Elstermann

7. Juni 2021 um 21 Uhr

Biermann
Pablo Castagnola

Christoph Biermann & Union Berlin LIVE aus dem Tanzbrunnen

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen Optional mit Gebärdensprachdolmetschung

Im Mai 2019 gelang dem 1. FC Union Berlin zum ersten Mal in seiner Geschichte der Aufstieg in die Bundesliga. So nah wie noch kein Journalist zuvor begleitete Christoph Biermann den absoluten Außenseiter durch eine Saison. Er nahm an Teambesprechungen teil, reiste mit ins Trainingslager und musste vor den Spielern singen. Biermann (Wir werden ewig leben) feierte sensationelle Siege mit der Mannschaft in der Kabine und erlebte neben den Aufregungen an Spieltagen auch den Leerlauf jenseits davon, die Härten des Konkurrenzkampfes und die Schrecken von Verletzungen. Er sprach mit Fans und erfuhr eine Verbundenheit zwischen Verein, Mannschaft und Anhängern, wie es sie heute im Profifußball kaum noch gibt. Mit dem Ex-Profi Thomas Broich spricht er über einen außergewöhnlichen Verein und den Fußball unserer Tage. „Christoph Biermann zeigt Menschen zwischen Reizüberflutung und Eintönigkeit – und gibt den Profis ihre Würde zurück, indem er ihnen zuhört“ (SZ). Mod.: Okka Gundel

2. Juni 2021 um 21 Uhr

Robert Habeck
Urban Zintel

Robert Habeck fordert: Von hier an anders

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen Optional mit deutschen Untertiteln und Gebärdensprachdolmetschung

Es war keine intakte, heile, sichere Welt, in die die Corona-Pandemie einbrach. Schon zuvor war die Normalität in der Krise. Nichts scheint mehr selbstverständlich und sicher zu sein. Nicht die Art, wie wir wirtschaften und arbeiten werden, nicht die Werte von Demokratie und Menschenrechten, noch nicht einmal, was privates Glück in Zukunft sein wird. Grünen-Vorsitzender Robert Habeck erkundet die Gründe für den Verlust an Selbstverständlichem und entwirft eine Politik, die den Problemen unserer Zeit angemessen ist. Er sucht Antworten auf die Frage, warum der Erfolg der liberalen Demokratie zum Misserfolg zu werden droht. Selbstkritisch tastet er sich an die blinden Flecken der Politik der letzten Jahrzehnte und ihre Widersprüche heran und macht Vorschläge, wie wir der Erosion der Demokratie, dem Auseinanderfallen Europas, der Klimakrise entgegenwirken können. Habeck fordert: Von hier an anders. Mod.: Bettina Böttinger

1. Juni 2021 um 18 Uhr

Pletzinger
Juliane Henrich

Thomas Pletzinger

Stream aus dem Theater am Tanzbrunnen

Wie man erfolgreich am Schreiben verzweifelt – Mariana Leky trifft Thomas Pletzinger

Sie: ausgebildete Buchhändlerin, studierte Kulturjournalistin. Nach Ro - manen wie „Liebesperlen“ oder „Die Herrenausstatterin“ erscheint 2017 mit „Was man von hier aus sehen kann“ ein weltweiter Bestsellerroman, der in über 20 Sprachen übersetzt wurde und derzeit für das Kino verfilmt wird. Er: Übersetzer, Journalist und Autor, studierte erst Amerikanistik und dann am renommierten Literaturinstitut Leip - zig. Nach seinem Romandebüt „Bestat - tung eines Hundes“ (2008) widmete er sich seiner großen Sportbegeisterung und schreibt seither Sachbücher über die Legenden des Basketballs (zuletzt den Bestseller „The Great Nowitzki“). Mariana Leky wie Thomas Pletzinger wurden mit dem Förderpreis Litera - tur des Landes NRW ausgezeichnet. Sie sprechen gemeinsam mit Christof Hamann, auch er Förderpreis träger und heute Professor an der Uni Köln, über ihre Bücher, das Glück und die Verzweiflung beim Schreiben und die Wege der Literatur.

1. Juni 2021 um 21 Uhr

hillenbrand_litcologne
Bogenberger Autorenfotos

Wer das Geld hat, hat die Macht. Tom Hillenbrand & Montecrypto

Sein Geld hat der Start-up-Unternehmer Hollister größtenteils in Bitcoins angelegt. Als er bei einem Unfall ums Leben kommt, beginnt die Suche nach dem grotesk großen Privatvermögen. Das hat der paranoide Kalifornier gut versteckt. Wo befindet sich der digitale Schatz, den die Medien bereits Montecrypto nennen? Der Privatdetektiv Ed Dante wird damit beauftragt, das Geld aufzuspüren. Doch warum interessieren sich auch ausländische Geheimdienste, das FBI und die Mafia für den Schatz? Dante erkennt, dass Hollisters Vermächtnis aus mehr besteht als aus einem Haufen digitaler Münzen und die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen könnte. Eine fieberhafte Suche beginnt, die von Los Angeles über New York und Frankfurt bis nach Zug in die Schweiz führt, ins sogenannte „Crypto Valley“. Tom Hillenbrand erweist sich erneut als Meister des politischen Spannungsromans und begibt sich in die Untiefen der internationalen Finanzwirtschaft. Mod.: Thomas Laue

28. Mai 2021 um 20 Uhr 

Das Gewinnspiel

Wir verlosen für die Termine unserer Autor*innen Tickets für die Online-Veranstaltungen! Pro Veranstaltung gibt es je 2 Tickets zu gewinnen, für das Event mit Frank Schätzing verlosen wir sogar 4 Tickets!

Sie können im Formular im Antwortfeld diejenigen Autor*innen nennen,  für deren Veranstaltungen Sie gerne Tickets gewinnen möchten. Geben Sie bis zu 3 verschiedene Autor*innen an (bitte nur den/die Nachnamen) und mit etwas Glück gewinnen Sie für eine dieser Veranstaltung ein Ticket! 

Hier noch mal die Übersicht unserer Autor*innen:

Tom Hillenbrand | Robert Habeck | Thomas Pletzinger | Christoph Biermann | Frank Schätzing | Wolfgang Schorlau & Claudio Caiolo | Thees Uhlmann | Nele Pollatschek & Sven Regener | Shida Bazyar | Sophie Passmann | Jean-Luc Bannalec

Teilnahmeschluss ist der 27. Mai 2021, 15 Uhr. Die Gewinner*innen werden per Mail von uns benachrichtigt.  

Das Gewinnspiel ist beendet.

Bitte wählen Sie hier den/die Autor*innen aus, für deren Veranstaltungen Sie Tickets gewinnen möchten!
Antwort
Anrede
Vorname*
Nachname*
E-Mail-Adresse*
Straße*
Hausnummer*
PLZ*
Ort*