Isabel Bogdans »Der Pfau« kommt ins Kino

Jetzt Kinotickets gewinnen!

 

Bereits beim Eintreffen von Investmentbankerin Linda Bachmann und ihrem Team auf dem Landsitz von Lord und Lady McIntosh stehen die Zeichen für ein entspanntes Wochenende in Schottland nicht gut: Die Jahresbilanz ist mies, die Kollegen beobachten sich und ihre Chefin argwöhnisch, und es geht das Gerücht um, dass bald ein Compliance-Mitarbeiter das Team neu strukturieren soll. Zu allem Überfluss ist das Anwesen wenig behaglich, darüber können auch die Künste von Köchin Helen nicht hinwegtäuschen, und die Methoden der jungen Seminarleiterin Rebecca scheinen auch eher fragwürdig. Als dann erst der Lieblingspfau des Lords und dann die Lieblingsgans der Lady verschwinden, sind weiterer Streit und Chaos vorprogrammiert. Und schließlich beginnt es auch noch zu schneien…  

 

Mit den TV-Serien ANDERE ELTERN und KBV avancierte Lutz Heineking jr. zum Shooting-Star der deutschen Regieszene. Sein Markenzeichen, pointiert-witziges filmisches Erzählen im situativen Zusammenspiel mit seinen Schauspieler:innen, kann er nun auch in seinem Kinoregiedebüt unter Beweis stellen. Mit einem herausragend aufspielenden All-Star-Ensemble realisierte er die lang erwartete Verfilmung des SPIEGEL-Bestellers DER PFAU von Isabel Bogdan. Es gelang eine herrlich skurrile, absurd-komische Kino-Komödie - stets am Rande zur Eskalation!

 

Kinostart ist der 16. März 2023.

Ein Film von Lutz Heineking Jr.

Drehbuch: Sönke Andresen, Christoph Matthieu, Lutz Heineking Jr.

mit: Lavinia Wilson, Tom Schilling, David Kross, Jürgen Vogel, Svenja Jung, Serkan Kaya, Annette Frier u.v.a. 

 

Trailer ansehen

Der Pfau

Eine subtile Komödie in den schottischen Highlands – very british!

Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist.

Isabel Bogdan, preisgekrönte Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, das die Beteiligten an ihre Grenzen führt und sie einander näherbringt. Ein überraschender Wintereinbruch, eine Grippe und ein Kurzschluss tun ihr Übriges. Isabel Bogdan verbindet diese turbulente Handlung auf grandiose Weise mit liebevoller Figurenzeichnung.

So britisch-unterhaltsam ist in deutscher Sprache noch nicht erzählt worden!

Gebundene Ausgabe 18,99 €
E-Book 9,99 €

Isabel Bogdan, geboren 1968 in Köln, studierte Anglistik und Japanologie in Heidelberg und Tokyo. Sie verfasste zahlreiche Übersetzungen, u.a. von Jane Gardam, Nick Hornby und Jonathan Safran Foer. 2011 erschien ihr erstes eigenes Buch, »Sachen machen«, bei Rowohlt, außerdem schrieb sie Kurzgeschichten in Anthologien. 2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis ...

Zur Autorin