Wer wir sein könnten Wer wir sein könnten
Wer wir sein könnten
Jetzt bestellen

Wer wir sein könnten

Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht. Mit aktuellem Nachwort

„Wie wir sprechen, entscheidet darüber, wer wir sind – auch und gerade in der Politik.“

Klug, leidenschaftlich und anschaulich geht Grünen-Chef Robert Habeck in seinem neuen Buch dem Zusammenhang von Sprache und Politik nach, erkundet den Unterschied zwischen totalitärer und offener Sprache – und skizziert damit eine Poetik des demokratischen Sprechens, die Mut macht, sich einzumischen und für unsere Demokratie einzustehen.„Asyltourismus“, „Überfremdung“, „Gesinnungsdiktatur“, „Hypermoral“, „Volksverrat“ – viel ist in den letzten Monaten über die Sprachverrohung in der Politik gesprochen worden. Nach einer langen Zeit, die eher von politischer Sprachlosigkeit geprägt war, ist nun eine Zeit des politischen Brüllens und Niedermachens angebrochen – nicht nur von Seiten der AfD. Doch was passiert da eigentlich genau? Wo verläuft die Grenze zwischen konstruktivem demokratischem Streit und einer Sprache, die das Gespräch zerstört, die ausgrenzt, entmenschlicht? Und ist das alles nur eine Frage des mangelnden Stils? Mit viel Leidenschaft erinnert Robert Habeck in „Wer wir sein könnten“ daran, dass die Frage, wie wir sprechen, entscheidend ist für die Gestaltungskraft unserer Demokratie. Dass Sprache – nicht nur in der Politik – den Unterschied macht. Und er entwirft die Skizze eines politischen Sprechens, das offen und vielfältig genug ist, um Menschen in all ihrer Verschiedenheit zusammenzubringen und in ein Gespräch darüber zu verwickeln, wer wir sein könnten, wer wir sein wollen. Dieses kluge Buch ist Teil dieses Gesprächs.

  • Taschenbuch 10,00 €
    Jetzt bestellen
  • Gebundene Ausgabe 14,00 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 8,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 08.10.2018

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch
  • Erscheinungstermin: 08.10.2018
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 128 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-05307-4
Book Cover
Wer wir sein könnten
  • »Wenn Habeck über Sprache spricht, dann spricht ein belesener, gebildeter Politik-Außenseiter.«

    Susanne Gaschke, Die Welt, 20. September 2018
  • »Habecks Buch plädiert für eine offene, neugierige und wertschätzende Sprache, die der Ausgrenzung entgegentritt.«

    ksl, General-Anzeiger Bonn, 22. Dezember 2018
  • »Seine Vision Wer wir sein könnten ist [...] eine Sprachkritik, eine Meta-Analyse der Art, wie Politiker miteinander und über das Land reden. [...] hier schreibt ein studierter Philosoph, der vor zwanzig Jahren mit einer Arbeit über Ästhetik promoviert wurde.«

    Thomas Lindemann, FAS, 9. Dezember 2018
  • »leicht lesbar, sehr unterhaltsam und vor allem inspirierend geschrieben«

    kulturthemen.de, 21. November 2018
  • »Ein sehr interessantes Buch zum Thema Sprache, Sprache in der Politik«

    Markus Lanz, 14. November 2018
  • »[die Lektüre] lohnt sich«

    Til Knipper, Der Tagesspiegel, 5. November 2018
  • »Robert Habeck plädiert für Offenheit und Zuversicht. [...] Und wer nicht allein Analysen aud zweiter Hand in der Presse lesen will, kann in diesem Buch das Konzept aus erster Hand kennen lernen.«

    Reinhard Pohl, Gegenwind, 14. Juli 2020
  • »eine willkommene Abwechslung zu den typischen Politikerbüchern«

    Chris Schinke, Münchner Feuilleton, 14. Juli 2020

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher