Einstrich – Keinstrich Einstrich – Keinstrich
Einstrich – Keinstrich
Jetzt bestellen

Einstrich – Keinstrich

NVA-Tagebuch

Im Frühjahr 1982 wird der neunzehnjährige W. auf Grund einer Denunziation in Karl-Marx-Stadt auf offener Straße verhaftet. Die Anschuldigungen beim anschließenden Verhör lauten »staatsfeindliche Hetze, öffentliche Herabwürdigung und geplante Republikflucht«. Auch ohne Beweise folgt die Strafaktion des Ministeriums für Staatssicherheit unmittelbar: Verbot jeglicher Auslandsreisen und Isolation durch sofortigen Einzug zum Militär. Das bedeutet für W. 18 Monate militärischen Drill im Pionierbataillon Pirna, bespitzelt von Zimmerkameraden und getrennt von seiner Geliebten, deren Ausreise kurz darauf genehmigt wird. Joerg Waehners NVA-Tagebuch beschreibt das Leben einer Zwangsgemeinschaft in Uniform und berichtet von der Spurensuche nach seinem Urgroßvater, der am gleichen Ort von den Nazis ermordet wurde. W. kämpft mit seiner Einsamkeit, der Ungewißheit und dem Verdacht, daß man ihn permanent beobachtet. Nach dem Ende der DDR wird dies bestätigt. Die Stasi-Akten belegen, daß sein Leben bei der Armee und auch danach minutiös überwacht wurde.Aus Waehners Montage von Tagebuchaufzeichnungen, Aktenauszügen und Zeitdokumenten des politischen und gesellschaftlichen Geschehens der frühen 80er Jahre entsteht das beklemmende Bild eines Systems, das den einzelnen instrumentalisiert und in einer Welt aus Mißtrauen und Verdächtigungen gefangen hält.

  • Taschenbuch 16,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 9,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 20.12.2016

  • Verlag: Kiwi Bibliothek
  • Erscheinungstermin: 20.12.2016
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 328 Seiten
  • ISBN: 978-3-462-40023-6
Book Cover
Einstrich – Keinstrich
  • »Sehr lesenswert: Joerg Waehners Tagebuch Einstrich-Keinstrich, das jüngst bei KiWi erschienen ist.«

    Thomas Brussig, Süddeutsche Zeitung, 9. August 2020
  • »Seine Notizen zeichnen den NVA-Alltag [...] mit beklemmender Authenizität nach.«

    Hamburger Abendblatt, 9. August 2020
  • »[Dass] er ohne Eitelkeit, ohne Hass und Häme seine verwundete Biografie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, dafür gebührt ihm Dank.«

    Berliner Zeitung, 9. August 2020
  • »Ostalgikern und Nostalgikern werden mit dem Buch etwaige Illusionen gründlich ausgetrieben.«

    Deutschlandradio, 9. August 2020

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher