Übersetzerin Silke Kleemann erhält den Bayerischen Kunstförderpreis 2015

für ihre Übertragungen der Werke des argentinischen Autors Ariel Magnus

Zwei lange Unterhosen der Marke Hering

Die literarische Übersetzerin Silke Kleemann erhält den Bayerischen Kunstförderpreis 2015 in der Sparte Literatur für ihre Übertragungen des Werkes von Ariel Magnus. Silke Kleemann teilt sich den Preis mit dem Lyriker Tobias Roth. Weitere Auszeichnungen gehen an die Autorinnen Lilian Loke und Barbara Yelin. Der Preis wurde am 11. November 2015 in der Hochschule für Fernsehen und Film in München vom Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Dr. Ludwig Spaenle verliehen und ist mit jeweils 6.000 Euro dotiert.

Begründung der Jury

»An beiden Büchern lässt sich exemplarisch zeigen, welche herausfordernde Leistung Übersetzer zu vollbringen haben. Da geht es um Protagonisten, die das Spanische selbst nicht perfekt beherrschen und die durch falsche Wendungen charakterisiert werden müssen. Silke Kleemann gelingt nicht nur das, sondern sie bringt Tempo in die langen Sätze, findet eine Sprachmaske für den mündlichen Erzählton und glänzt mit Worterfindungen und Wortwitz.«

Foto: Silke Kleemann mit Lektorin Helga Frese-Resch auf der Preisverleihung am 11. November in der Hochschule für Fernsehen und Film in München



Der Verlag Kiepenheuer & Witsch gratuliert Silke Kleemann herzlich zu dieser Auszeichnung!

Portraitfilm über Silke Kleemann