Thomas Hettche ist neues Mitglied in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Thomas Hettche wurde in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen. Damit zählt die Akademie nun 190 Mitglieder.

Die Akademie wurde 1949 gegründet und widmet sich ausschließlich der deutschen Sprache und Literatur. Ihr gehören namhafte Schriftsteller, Kritiker und Übersetzer an, ebenso Sprach- und Literaturwissenschaftler, aber auch Juristen und Naturwissenschaftler, deren Arbeit sich durch ein besonderes Interesse an der Sprache auszeichnet. Die Mitglieder kommen neben Deutschland, der Schweiz und Österreich auch aus vielen anderen Ländern Europas, Amerikas und Asiens.

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung vergibt diverse Auszeichnungen an herausragende Autoren wie zum Beispiel den Georg-Büchner-Preis für deutschsprachige Literatur und den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay.


Thomas Hettche

Thomas Hettche, 1964 am Rand des Vogelsbergs geboren, lebt in Berlin. Sein Romandebüt »Ludwig muß sterben« wurde 1989 als Geniestreich gefeiert. Danach erschien unter anderem »Der Fall Arbogast« (2001), ein Bestseller, der in zwölf Sprachen übersetzt worden ist. »Woraus wir gemacht sind«, 2006 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen, stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Zuletzt veröffentlichte Hettche den hochgelobten Roman »Die Liebe der Väter« (2010) und den autobiographischen Essayband »Totenberg« (2012).

Thomas Hettche studierte von 1984 – 1991 Germanistik, Philosophie und Filmwissenschaften an der Goethe-Universtität Frankfurt, an der er 1999 mit einer medientheoretischen Arbeit über Venedig bei Christa Bürger promoviert wurde. Er hat zwei Töchter und lebt als freier Schriftsteller in Berlin und der Schweiz.

Neben seiner schriftstellerischen Arbeit hat Hettche seit 1988 immer wieder Kritiken, Reportagen und Essays vor allem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Neuen Zürcher Zeitung publiziert.1995 – 1999 war er Juror des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs in Klagenfurt, 2002 hatte er die Poetik-Dozentur an der Mainer Akademie der Wissenschaften inne, 2003 war er künstlerischer Gast des Collegium Helveticums der ETH Zürich. Seit 2005 ist er Herausgeber der Edition Spycher.


Hettches aktuellster Titel »Pfaueninsel« erschien im August 2014



Pfaueninsel

Thomas Hettche

PfaueninselRoman

Leinen, Erscheinungsdatum: 21.08.2014

Eine Insel außerhalb der Zeit

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren ...


Alle Bücher von Thomas Hettche