24.04.2013

John Banville erhält den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur

Der Verlag Kiepenheuer & Witsch freut sich mit dem irischen Autor John Banville über die Verleihung des Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur 2013.

In der Begründung von Kulturministerin Claudia Schmied heißt es: »John Banville ist ein unkonventioneller Autor, der uns mit seinen Themen und vielschichtigen Charakteren immer wieder überrascht. Zugleich steht er in der Tradition vieler großer europäischer Literatinnen und Literaten, die sich schreibend den tiefen, oftmals bedrückenden Fragen des Lebens stellen.«

Der Österreichische Staatspreis für Europäische Literatur wird seit 1965 für das literarische Gesamtwerk eines europäischen Schriftstellers, dessen Werk in deutschsprachiger Übersetzung vorliegen muss, vergeben.

Die Verleihung des mit 25.000 Euro dotierten Staatspreises an John Banville fand am 25. Juli 2013 im Rahmen der Salzburger Festspiele statt.


Unendlichkeiten

John Banville

UnendlichkeitenRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 16.02.2012

»Banville überrascht erneut mit wohldosiertem Übermaß.« Seamus Heaney

Ein langer Sommertag in einem Herrenhaus in Irland: Adam Godley liegt im Sterben, Grund genug für seinen Sohn Adam jun. und seine Tochter Petra, Ressentiments über Bord zu werfen und ihren Vater und ihre ...


Eine Frau verschwindet

Benjamin Black, John Banville

Eine Frau verschwindetKriminalroman aus Dublin

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 16.08.2012

Ein fesselnder und spannender Whodunit« Publishers Weekly

Die junge Ärztin April ist verschwunden. Ihre Freunde machen sich Sorgen, denn es sieht ihr so gar nicht ähnlich, sich tagelang nicht zu melden. Ist April etwas zugestoßen?

Während der Pathologe Quirke, der bereits in den ...


Alle lieferbaren Titel von John Banville bei Kiepenheuer & Witsch