Christian Kracht erhält den Schweizer Buchpreis 2016

Der mit 30.000 Franken dotierte Schweizer Buchpreis geht an Christian Kracht. Die Preisverleihung fand im Rahmen der «Buch Basel» am 13. November 2016 im Theater Basel vor rund 400 Gästen statt. Christian Kracht wurde für seinen Roman «Die Toten» ausgezeichnet, für den er in diesem Herbst auch den Hermann-Hesse-Preis erhält.

Die Jury des Schweizer Buchpreises würdigte den Roman als eine Hommage an den Stummfilm und als eine historische Recherche, die in der Geschichte auch den Stoff findet für eine politische Analyse der Gegenwart.

Mit dem genauen Sinn für die historischen Bruchstellen verknüpft Christian Kracht darin das Ende der Stummfilmära mit der Heraufkunft des Nationalsozialismus. Während die Helden einer untergehenden Kunstform abtreten, machen sich die Vertreter des heraufdämmernden Totalitarismus die neuen Mittel des Films als Medium der Propaganda zunutze.

Christian Kracht inszeniert diesen Kulturbruch als ein düsteres Kammerspiel, das mit grotesker und absurder Komik nicht geizt und mit Detailverliebtheit wie sprachlichem Pathos einen Kontrapunkt setzt zu den
dramatischen historischen Ereignissen im Hintergrund.

In der Begründung der Jury heißt es, Christian Kracht erzähle «mit grossem Gespür für Perspektiven, Details und Kontraste. Krachts Kameraauge fokussiert den vordergründigen Kulturbetrieb wie den Hintergrund des aufziehenden Totalitarismus.» Die Jury erkannte darin «eine gelungene Verknüpfung von grossem literarischem Können mit einer hellsichtigen Diagnose unserer Gegenwart».

Wir freuen uns mit unserem Autor und gratulieren ihm ganz herzlich!

Der Schweizer Buchpreis

«Die Toten» ist einer von fünf Titeln, die eine fünfköpfige Jury im September aus 83 eingereichten Romanen und Essays von Schweizer Autorinnen und Autoren nominiert hat. Teilnahmeberechtigt für den Schweizer Buchpreis waren deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren, die zwischen Oktober 2015 und September 2016 erschienen sind.

Neben Christian Krachts Roman waren diese vier weiteren Bücher nominiert:

◾Sacha Batthyany: «Und was hat das mit mir zu tun?» (Verlag Kiepenheuer & Witsch)
◾Christoph Höhtker: «Alles sehen» (Ventil-Verlag)
◾Charles Lewinsky: «Andersen» (Verlag Nagel & Kimche)
◾Michelle Steinbeck: «Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch» (Lenos-Verlag)

Alle Bilder von der Preisverleihung: © Ben Koechlin



Die Toten

Christian Kracht

Die TotenRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 08.09.2016

Die Wiedergeburt der gothic novel aus dem Geist des Kinos

Christian Krachts neuer Roman »Die Toten« führt uns mitten hinein in die gleißenden, fiebrigen Jahre der Weimarer Republik, als die Kultur der Moderne, besonders die Filmkultur, eine frühe Blüte erlebte.

Hier, in ...