Unsere Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2015

14. bis 18. Oktober 2015


Lernen Sie unsere Herbstnovitäten kennen: Am 14. Oktober beginnt die Frankfurter Buchmesse und der Verlag Kiepenheuer & Witsch ist wie immer dabei! Besuchen Sie uns auf der Messe und treffen Sie einige unserer Autoren, lassen Sie sich von den neuen Büchern begeistern oder verweilen Sie einfach mal kurz bei uns, um dem hektischen Treiben für einen Moment zuzuschauen oder in das ein oder andere Buch reinzublättern!

Besuchen Sie uns in Halle 3.1, Stand D121 und schauen Sie gleich in der Liste unserer Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2015 nach, ob und wann ihr Lieblingsautor anzutreffen ist!

Unsere Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2015


Unsere Autoren, ihre Bücher und Termine auf der Frankfurter Buchmesse 2015

© Helge Schneider

Helge Schneider
Orang Utan Klaus

Helge Schneider, Autor, Musiker und Clown, geboren 1955 im Ruhrgebiet. Tritt regelmäßig auf den Bühnen dieses Landes auf und überrascht seine Fans stets mit neuen Einfällen. Nebenbei schrieb er bisher zehn Bücher in der KiWi-Taschenbuch-Reihe.

Orang Utan Klaus
Jeder, der Helge Schneider kennt, kennt auch diese surrealen Geschichten, von denen es Hunderte gibt, den »Orang Utan Klaus«, die »Kontaktlinse vom Wal«, den »Schweden-Urlaub«, Geschichten über Tierparkbesuche, das Eheleben oder das Schneeschippen. Endlich nun also das Buch, das die besten Geschichten aus 30 Jahren versammelt, schönstens illustriert vom Meister der Zeichenkunst, nämlich von Helge Schneider selbst.

Termine
Donnerstag 15. Oktober | 13.00 Uhr ARD-Bühne, Halle Forum
Donnerstag 15. Oktober | 14.00 Uhr 3sat-Stand, Halle 4.1 E 108
Donnerstag 15. Oktober | 15.00 Uhr ZEIT-Stand, Halle 3.1 D13
Donnerstag 15. Oktober | 16.00 Uhr FAZ-Stand, Halle 3.1 D106


© Melanie Grande

Mario Adorf
Schauen Sie mal böse

Mario Adorf, geboren am 8.9.1930 in Zürich, aufgewachsen in Mayen/Eifel, lebt heute in Paris und München. Seit über 60 Jahren trat er in ungezählten Bühnenrollen und deutschen sowie internationalen Filmproduktionen auf. Seit 1992 veröffentlichte er zahlreiche Bücher bei Kiepenheuer & Witsch.

Schauen Sie mal böse
Ein Buch der Erinnerungen an ein großes Schauspielerleben. Eine Sammlung herrlicher Geschichten über Erlebnisse auf der Bühne, hinter den Kulissen, vor und hinter der Kamera und über unvergessene Kollegen.
Es ist ein großes Glück für uns alle, dass uns Mario Adorf zu seinem Geburtstag dieses Buch schenkt, das er zum ersten Mal auch mit eigenen Zeichnungen illustriert hat.

Termine
Samstag, 17. Oktober | 12.00 Uhr SPIEGEL-Stand, Halle 3.0 D56
Samstag, 17. Oktober | 13.00 Uhr ARD-Bühne, Halle Forum
Samstag, 17. Oktober | 14.00 Uhr Blaues Sofa, Übergang Halle 5.1/6.1
Samstag, 17. Oktober | 16.00 Uhr SZ-Stand, Halle 3.0 C 119


© Ingo Pertramer

Thees Uhlmann
Sophia, der Tod und ich

Thees Uhlmann, geboren 1974 in Hemmoor, ist Musiker und Autor. Mit seiner Band Tomte und als Solokünstler feiert er große Erfolge, sein jüngstes Soloalbum erreichte Platz 2 der deutschen Albumcharts. Thees Uhlmann hat schon für verschiedene Zeitungen und Magazine geschrieben. Sophia, der Tod und ich ist sein erster Roman.

Sophia, der Tod und ich
Im Debütroman von Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Sophia, der Tod und ich ist eine irrsinnig lustige, berührende Suada, druck- und kraftvoll in jeder Zeile. Man liest, lacht, zerfließt in Melancholie und birst vor Freude, dass man noch am Leben ist.

Termine
Mittwoch, 14. Oktober | 12.30 Uhr ZEIT-Stand, Halle 3.1 D13
Mittwoch, 14. Oktober | 13.30 Uhr Blaues Sofa, Übergang Halle 5.1/6.1
Mittwoch, 14. Oktober | 16.30 Uhr Orbanism Space, Halle 4.1 B73
Donnerstag, 15. Oktober | 13.00 Uhr WELT-Stand, Halle 3.1 H9
Donnerstag, 15. Oktober | 15.00 Uhr DLF-Bühne, Halle3.1 J37


© Karlheinz Schindler

Jörg Thadeusz

Jörg Thadeusz, geboren 1968, Journalist, Moderator und Autor. Für seine Außenreportagen bei »Zimmer frei« erhielt er den Grimme-Preis. Er moderiert die Gesprächssendung »Thadeusz« sowie »Thadeusz und die Beobachter« und mehrere Sendungen im RBB-Radio.

»Wie riecht die Queen?«
Jörg Thadeusz begrüßt so ziemlich alle Politiker, Schauspieler, Sportler, Musiker und Autoren als Gäste in seiner Gesprächssendung, die im deutschsprachigen Raum Rang und Namen haben. Sein charmanter Plauderton und die akribische Vorbereitung locken die Interviewten regelmäßig aus der Reserve, und es entstehen ehrliche, sehr persönliche und immer äußerst unterhaltsame Gespräche. Höhepunkt einer jeden Sendung sind »Die Fiesen Sieben«, Fragen, die den Gast immer komplett unvorbereitet treffen. Manchmal sind sie unverschämt, immer sind sie völlig überraschend. Dieser Band versammelt die besten, witzigsten und interessantesten Interviews aus 400 Sendungen.

Termine
Freitag, 16. Oktober | 11.30 Uhr ARD-Bühne, Halle Forum
Freitag, 16. Oktober | 14.30 Uhr SZ-Stand, Halle 3.0 C119


© Melanie Grande

Feridun Zaimoglu
Siebentürmeviertel

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit etwa 45 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er seither als Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist arbeitet. Er war Kolumnist für das ZEITmagazin und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ.

Siebentürmeviertel
Das hat man so noch nicht gelesen: Feridun Zaimoglu führt seine Leser ins Istanbul der 30er-Jahre und mitten hinein in eine fremde und faszinierende Welt, in der sich ein deutscher Junge behaupten muss. Eine Familiensaga der besonderen Art, emotionsgeladen, abgründig und spannend. Mit großer Sprachkraft und Poesie führt Feridun Zaimoglu den Leser in eine Welt, in der Kulturen und Religionen, aber vor allem menschliche Leidenschaften und Sehnsüchte aufeinanderprallen.

Termine
Mittwoch, 14. Oktober | 14.30 Uhr Blaues Sofa, Übergang 5.1/6.1
Mittwoch, 14. Oktober | 15.30 Uhr FAZ-Stand, Halle 3.1 D 106
Mittwoch, 14. Oktober | 17.00 Uhr ARD-Bühne, Hallo Forum
Mittwoch, 14. Oktober | 20.00 Uhr OPEN BOOKS, Ratskeller im Römer, Paulsplatz 7
Donnerstag, 15. Oktober | 11.00 Uhr Stand Gutenberg Museum Mainz, Halle 4.1 N35
Donnerstag, 15. Oktober | 12.30 Uhr 3sat-Stand, Halle 4.1 E 108
Donnerstag, 15. Oktober | 20.00 Uhr Literatur am RömerOPEN BOOKS, Ratskeller im Römer, Paulsplatz 7
Freitag, 16. Oktober | 13.00 Uhr ZEIT-Stand, Halle 3.1 D13
Samstag, 17. Oktober | 10.30 Uhr Bühne des Weltempfangs, Halle 3.1 L25
Samstag, 17. Oktober | 13.00 Uhr SPIEGEL Stand, Halle 3.0 D 56
Samstag, 17. Oktober | 14.40 Uhr DLR-Stand, Halle 3.1 J37
Samstag, 17. Oktober | 15.30 Uhr AGORA


© Bettina Fürst-Fastré

Alina Bronsky
Baba Dunjas letzte Liebe

Alina Bronsky, geboren 1978 in Jekaterinburg/Russland, lebt seit Anfang der 90er-Jahre in Deutschland. Ihr Debütroman Scherbenpark wurde zum Bestseller, ist inzwischen beliebte Lektüre im Deutschunterricht und wurde fürs Kino verfilmt. Es folgten die Romane Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche und Nenn mich einfach Superheld.

Baba Dunjas letzte Liebe
Alina Bronsky lässt in ihrem neuen Roman eine untergegangene Welt wieder auferstehen. Komisch, klug und herzzerreißend erzählt sie die Geschichte eines Dorfes, das es nicht mehr geben soll – und einer außergewöhnlichen Frau, die im hohen Alter ihr selbstbestimmtes Paradies findet. Auf kleinem Raum gelingt Alina Bronsky voller Kraft und Poesie, voller Herz und Witz eine märchenhafte und zugleich fesselnd gegenwärtige Geschichte.

Termine
Mittwoch, 14. Oktober | 14.30 Uhr 3sat-Stand, Halle 4.1 E 108
Mittwoch, 14. Oktober | 17.00 Uhr OPEN BOOKS, Ratskeller im Römer, Paulsplatz 7
Donnerstag, 15. Oktober | 16.00 Uhr Blaues Sofa, Übergang 5.1/6.1
Donnerstag, 15. Oktober | 20.00 Uhr OPEN BOOKS, Ratskeller im Römer, Paulsplatz 7
Freitag, 16. Oktober | 12.00 Uhr ARD-Bühne, Halle Forum


© Isolde Ohlbaum

Verena Lueken
Alles zählt

Verena Lueken war viele Jahre Kulturkorrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in New York und lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Alles zählt
Verena Lueken ist ein großartiger Roman über das Leben und die Literatur, die Krankheit und die Hoffnung gelungen: Feinfühlig, klar und lakonisch erzählt sie von einer klugen Frau, die sich vom Tod vor ihren Augen den Blick nicht verstellen lässt. Und davon, was Halt gibt und am Leben hält. Verena Lueken erzählt von einer faszinierenden Frau, vor der sich ein Abgrund auftut – und die unerschrocken hineinblickt und dann entschlossen springt. Ein grandioser Roman über das Leben und das Überleben.

Termine
Mittwoch, 14. Oktober | 11.00 Uhr 3sat-Stand, Halle 4.1 E108
Mittwoch, 14. Oktober | 12.00 Uhr FAZ-Stand, Halle 3.1 D106
Samstag, 17. Oktober | 18.30 Uhr OPEN BOOKS Historische Villa Metzler, Schaumainkai 15


© Jürgen Bauer

Peter Härtling
Verdi

Peter Härtling, geboren 1933 in Chemnitz, arbeitete als Redakteur bei Zeitungen und Zeitschriften. 1967 wurde er Cheflektor des S. Fischer Verlages in Frankfurt am Main und war dort von 1968 bis 1973 Sprecher der Geschäftsführung. Seit 1974 arbeitet er als freier Schriftsteller.

Verdi
Peter Härtling, profunder Musikkenner und Autor hochgelobter Künstlerromane von Schubert über Schumann bis zu Hölderlin und Fanny Mendelssohn, nähert sich dem alternden Verdi und lässt seine Fantasie schweifen. Die Geschichte beginnt auf der Höhe seines Schaffens und gleichzeitig an einem kritischen Punkt…
Ein beglückender Roman, leicht erzählt, mit musikalischem Gespür für Dissonanzen, Zwischentöne und das große Finale.

Termine
Mittwoch, 14. Oktober | 13.30 Uhr FAZ-Stand, Halle 3.1 D106
Freitag, 16. Oktober | 11.00 Uhr SZ-Stand, Halle 3.0 C119
Freitag, 16. Oktober | 12.30 Uhr Halle 4.1 E108
Freitag, 16. Oktober | 14.00 Uhr WELT-Stand, Halle 3.1 H9


Beide Bilder: © Annette Etges

Friederike Achilles
Philipp Rusch
Die beste Entscheidung unseres Lebens

Friederike Achilles, Jahrgang 1978, studierte Germanistik, Medienwissenschaften und Kunstgeschichte in Marburg und Köln. Nach diversen Jobs von Theater bis Fernsehen entschied sie sich schließlich fürs Büchermachen. Sie lebt mit Philipp in Köln, hat aber ständig Fernweh.


Philipp Rusch, geboren 1981, hat indische und italienische Wurzeln, aufgewachsen ist er im Ruhrgebiet. Er studierte Germanistik in Marburg und Siegen. Vergebens. Seine Ausbildung zum Medienkaufmann führte ihn in die Verlagsbranche. Dort arbeitet er heute als Onlineredakteur. Er lebt mit Friederike in Köln. Er ist gerne weg.

Die beste Entscheidung unseres Lebens
Wovon unzählige Menschen träumen, machen zwei junge Leute aus Köln wahr: Ohne lange zu überlegen und ohne große Vorplanung wagen sie sich aus der Komfortzone ihrer sicheren Jobs heraus und fahren mit überschaubarem Budget einfach mal los. Am Ende ihrer Auszeit haben sie siebzehn Länder rund um den Erdball entdeckt. Mit ihrem ungewöhnlichen und mitreißenden Erzählstil, in komischen, skurrilen und manchmal auch nachdenklichen Geschichten, nehmen sie uns mit auf ihre Reise und laden zum Nachmachen ein – ob mit dem Rucksack oder nur im Kopf. Auf geht´s!


© Joachim Gern

Norman Ohler
Der totale Rausch

Norman Ohler, geboren 1970, freier Schriftsteller seit 1993, besuchte die Hamburger Journalistenschule und studierte Kulturwissenschaften und Philosophie. Für Der totale Rausch recherchierte er fünf Jahre lang in Archiven in Deutschland und den USA und wertete zahlreiche Originalmaterialien aus, die der Forschung entgangen waren.

Der totale Rausch
Über Drogen im Dritten Reich ist bislang wenig bekannt. Norman Ohler geht den Tätern von damals buchstäblich unter die Haut und schaut direkt in ihre Blutbahnen hinein. Ohler hat bislang gesperrte Materialien ausgewertet, mit Zeitzeugen, Militärhistorikern und Medizinern gesprochen. Entstanden ist ein erschütterndes, faktengenaues Buch. Der totale Rausch wurde von dem bedeutenden Historiker Hans Mommsen begleitet, der das Nachwort beisteuert. Sein Fazit: »Dieses Buch ändert das Gesamtbild.«

Termine
Donnerstag, 15. Oktober | 18.30 Uhr OPEN BOOKS, Haus am Dom


© Timm Kölln

Peter Littger
The devil lies in the detail

Peter Littger, geboren 1973 in Aachen, verbrachte einen Teil seiner Schulzeit in einem englischen Internat. Er studierte Geschichte, Volkswirtschaft und Nordamerikawissenschaften in Berlin sowie Soziologie, Literatur und Medienökonomie an der London School of Economics. Anschließend war er Redakteur der Zeit, Gründungsredakteur des Magazins Cicero sowie in verschiedenen Positionen im Verlag Gruner+Jahr. Heute ist Peter Littger als Berater für Medieninhalte in vielen Ländern tätig.

The devil lies in the detail
Richtiges Englisch? Verdammt schwierig. Millionen Deutsche geben sich für ihr Sprachkönnen eine gute Note, doch selbst die Besten machen Fehler. Humorvoll und geistreich bringt der Autor der erfolgreichen SPIEGEL-ONLINE-Kolumne »Fluent English« Licht ins Dickicht der deutsch-englischen Sprachverwirrung. »The devil lies in the detail« – it’s a handy companion for those wanting to improve their English.

Termine
Samstag, 17. Oktober | 12.00 Uhr Koop.-Stand von Selbsthilfe Alpha, Bundesministerium für Bildung und Forschung (alphabund) und Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V, Halle 3.1 C18
Sonntag, 18. Oktober | 13.00 Uhr SPIEGEL-Stand, Halle 3.0 D56