Joseph Roth

Rechts und Links

Roman

Rechts und Links

Drei Lebenswege, ein Zeitbild: Joseph Roths spannender Roman über die Einsamkeit des modernen Menschen

Rechts und Links, 1929 geschrieben, zeigt anhand dreier Schicksale das diffuse und bodenlose Daseinsgefühl der Zwischenkriegszeit. Bereits ein Jahr vor Hiob entfaltet sich Joseph Roths überragende Kunst, Charaktere zum Ausdruck einer ganzen Epoche zu machen.

Nach dem Tod seines Vaters bricht der Bankierssohn Paul Bernheim sein Studium in Oxford ab und zieht in den Ersten Weltkrieg. Mit Hochmut und zahlreichen nutzlosen Talenten ausgestattet, erfährt er dort das Trauma seiner Verletzlichkeit. Paul kehrt orientierungslos zurück und droht in den Wirren der Inflation zu scheitern. Aus Angst vor dem sozialen Abstieg verbündet er sich mit den neuen ökonomischen Kräften, heiratet die Tochter eines Chemiefabrikanten, gelangt aber nur scheinbar ans Ziel. Sein jüngerer Bruder Theodor verachtet die alten Ideale. Er setzt auf Technik, Nation und Zukunft. Als unberechenbarer Pathetiker tritt er von der völkischen Bewegung in die Redaktion einer jüdischen Zeitung ein und gibt damit eine ebenso groteske wie bedrohliche Figur ab. Einzig Nikolai Brandeis, ein russisch-jüdischer Emigrant, der wäh-rend der Oktoberrevolution die Fronten wechselte und auf Befehl mordete, weiß die neue Zeit konsequent für sich zu nutzen, bezahlt seinen Aufstieg jedoch mit Einsamkeit.

Spannend und unerwartet kreuzt Joseph Roth die drei Lebenswege. Im Brennglas seiner brillanten Beobachtungsgabe entsteht dabei das Bild einer Zeit, in der traditionelle Werte entwertet und Gesinnungen austauschbar sind und in der die Sittlichkeit von nichts anderem abhängt, als von der Stetigkeit der Valuta.


KiWi-Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-03671-8
Erschienen am: 18.05.2006
208 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
6,00 €
Österreich
6,20 €

Über den Autor

Joseph Roth


Joseph Roth wurde am 2. September 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Brody (Ostgalizien) geboren, studierte Literaturwissenschaften in Wien und Lemberg und nahm als Soldat am Ersten Weltkrieg teil. Ab 1916 veröffentlichte er Erzählungen und Romane, lebte ab 1918 als Journalist in Wien, dann Berlin, und war von 1923–1932 Korrespondent der Frankfurter Zeitung. Anfang der 1930er Jahre erlangte er mit den Romanen Hiob und Radetzkymarsch ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Joseph Roth

Alle Bücher von Joseph Roth

Lesetipps

Der stumme Prophet
Aber das Leben marschiert weiter und nimmt uns mit
Die zweite Liebe
Die Geschichte von der 1002. Nacht