Gabriele Eckart

Der gute fremde Blick

Eine (Ost)deutsche entdeckt Amerika

Der gute fremde Blick

1984 veröffentlicht Gabriele Eckart ihr Buch »So sehe ick die Sache, Protokolle aus der DDR«. 1987 wandert sie in die USA aus – als Folge des Psychoterrors, mit dem die Staatssicherheit auf ihr im Westen erfolgreiches Buch antwortet. Sie entschließt sich zu einem Neubeginn weit weg von DDR und BRD.
»Der gute fremde Blick« dokumentiert zunächst diesen Einstieg in ein neues Leben, legt Zeugnis ab von der Begeisterung für das bisher unbekannte Land Amerika und die Bemühungen, die neue Umgebung zu begreifen, Anknüpfungspunkte zu finden. Stück für Stück zieht der amerikanische Alltag in Gabriele Eckarts Leben ein, an der Universität, wo sie »DDR-Literatur« unterrichtet, im privaten Bereich. Sie reflektiert die Vergangenheit, setzt sie in Beziehung zur Gegenwart. Sie entdeckt Landschaften und lernt Menschen kennen, die sie interessieren, die wenig mit den Klischees zu tun haben, die ihr aus Ost- und Westdeutschland geläufig sind.
Ihr Interesse und ihre Neugier bringen die Menschen, die ihre neuen Landsleute sind, zum Sprechen: eine engagierte Dakota-Indianerin, einen Vietnam-Veteran, einen Goldgräber und eine Bürgerrechtlerin, Aussteiger und Einwanderer, Millionäre, schräge Vögel und ganz normale Leute. Aus intensiven Gesprächen entstehen erstaunlich vielschichtige Porträts von Amerikanern und den USA, die dieses Buch zu einem spannenden und ungewöhnlichen Amerika-Bericht machen.


Kiwi Bibliothek
ISBN: 978-3-462-40122-6
Erschienen am: 20.09.2017
278 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
16,99 €
Österreich
17,50 €

Über den Autor/ die Autorin

Gabriele Eckart
Gabriele Eckart, geboren 1954 in Falkenstein/Vogtland. 1976 Staatsexamen in Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. 1980/81 Kulturarbeit im VEB Havelobst Werder, 1987 Auswanderung in die USA. Dort Promotion und Dozententätigkeit.

Mehr

Weitere Bücher von Gabriele Eckart

Alle Bücher von Gabriele Eckart