Malin Schwerdtfeger

Delphi

Roman

Delphi

Die mitreißende Geschichte einer Familie von Getriebenen – Malin Schwerdtfeger legt ihren zweiten Roman vor

Delphi erzählt eine Familiensaga zwischen griechischen Tempeln, Jerusalemer Steinen und norddeutschen Deichen – mit farbenprächtigen Bildern, trockenem Humor und einer Feinfühligkeit, die in der jungen deutschen Literatur ihresgleichen sucht.


Alles beginnt in Delphi: Die verwackelten Bilder einer Amateurkamera zeigen einen Mann, der vor dem Apollontempel eine Rede hält. Zwei Kinder spielen zwischen den Ruinen der Orakelstätte. Es sind die Geschwister Linda und Robbie, die von der Mutter gefilmt werden, während ihr Vater, ein Archäologe, sie in die antike Sagenwelt einführt. Die beiden jüngeren Schwestern sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht geboren, und doch sind sie schon mit dabei, denn eine von ihnen ist die Erzählerin. Mühelos setzt sie sich über Zeit und Raum hinweg und entspinnt die Geschichte einer Familie von Getriebenen, die sich aufmachen, die Welt zu verstehen und ihre eigene Rolle darin zu finden. Der Vater hastet von einer Ausgrabungsstätte zur nächsten und sucht nach der »stillen Stadt unter der Erde«. Die Mutter schließt sich einer jüdischen Sekte an, um ihrem Leben einen Sinn zu geben und eine andere Liebe zu finden. Währenddessen konstruieren sich Linda und Robbie, von den Eltern hin- und hergeschoben, ihre eigene, unverrückbare Welt. Sie kultivieren ihre Unabhängigkeit und kommen doch nicht voneinander los. Als Francis in ihr Leben tritt und sich beide in ihn verlieben, werden sie auf dramatische Weise mit dem Glück und gleichzeitig mit dem Tod konfrontiert.


In kunstvoller Verschränkung von Räumen und Zeiten erzählt Malin Schwerdtfeger eine fesselnde Familiensaga von antikem Zuschnitt aus einer ungewöhnlichen Perspektive – der einer Toten.


Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-03402-8
Erschienen am: 19.08.2004
295 Seiten, gebunden mit SU
Lieferbar

Preis

Deutschland
18,90 €
Österreich
19,50 €

Rezensionen

Über den Autor/ die Autorin

Malin Schwerdtfeger
Malin Schwerdtfeger, 1972 geboren, studierte Judaistik und Islamwissenschaft und lebt als freie Autorin in Berlin. In Klagenfurt erhielt sie bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2000 einen Preis für eine der Erzählungen aus ihrem Debütband Leichte Mädchen (KiWi 614). Nach dem großen Erfolg ihres Romandebüts Café Saratoga ist Delphi ihr zweiter Roman.

 

Mehr

Weitere Bücher von Malin Schwerdtfeger

Alle Bücher von Malin Schwerdtfeger

Lesetipps

Rocktage
Wie ich vom Ausschneiden loskam
Slam
Ostersonntag