Gabriel García Márquez

Abenteuer des Miguel Littin

Abenteuer des Miguel Littin

Gabriel García Márquez lässt in dieser spannenden Reportage den chilenischen Filmregisseur Miguel Littín von seinen Abenteuern beim Drehen eines illegalen Films über das Leben unter der Diktatur berichten.

Littín, der zur Zeit der »Unidad Popular«, der Volksfrontregierung von Salvador Allende, eine bekannte Persönlichkeit war, gehört während der Pinochet-Regierung zu den Exilchilenen, denen es verboten ist, in ihr Land zurückzukehren. Doch nach zwölf Jahren im Exil wagt er es. Das Vorhaben wird generalstabsmäßig geplant: Drei internationale Filmteams reisen, unterschiedliche Vorwände angebend, nach Chile ein; Littín legt sich eine neue Identität zu und dreht mit den drei Teams, unterstützt von Widerstandsorganisationen, sogar im Präsidentenpalast, direkt vor Pinochets Tür. In einem aufregenden Katz- und Mausspiel wird die allgegenwärtige Militärpolizei immer wieder an der Nase herumgeführt, das Filmmaterial ins Ausland geschleust. Littíns Plan ist gelungen, eine Fernsehproduktion und ein Kinofilm sind entstanden - »Acte general de Chile«, Generalabrechnung mit Chile.


Kiepenheuer&Witsch
Aus dem Spanischen von Ulli Langenbrinck
ISBN: 978-3-462-03756-2
Erschienen am: 13.10.2006
160 Seiten, gebunden mit SU
Lieferbar

Preis

Deutschland
16,90 €
Österreich
17,40 €

Rezensionen

Über den Autor

Gabriel García Márquez
Gabriel García Márquez wurde am 6. März 1927 in dem kolumbianischen Dorf Aracataca als ältestes von sechzehn Kindern geboren. Zwei Jahre nach seiner Geburt zogen die Eltern nach Barranquilla, García Márquez blieb allerdings bis Ende 1936 bei seinen Großeltern mütterlicherseits.
Bereits während des Jurastudiums begann García Márquez seine journalistische Arbeit und verfasste Artikel und Reportagen für u.a. EL Universal in Cartagena. Damals lernte er auch seine ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Gabriel García Márquez

Alle Bücher von Gabriel García Márquez

Lesetipps

Bericht eines Schiffbrüchigen