Günter Wallraff

13 unerwünschte Reportagen

13 unerwünschte Reportagen

Mit_ 13 unerwünschte Reportagen_ begründete Günter Wallraff Ende der 60er Jahre seinen Ruf als Autor kritischer Sozialreportagen. »Unter denen, die in der Bundesrepublik publizieren, nimmt Günter Wallraff mit seinen Reportagen eine Ausnahmestellung ein. ... Er dringt in die Situation, über die er schreiben möchte, ein, unterwirft sich ihr und teilt seine Erfahrungen und Ermittlungen in einer Sprache mit, die jede >Überhöhung< vermeidet, sich nicht einmal des Jargons bedient, der ja als poetisch empfunden werden könnte. Daß seine Berichte so umstritten worden sind, hängt wohl damit zusammen, daß er sich weder der Sprache der Beherrschten bedient, die man gemeinhin die Sklavensprache nennt, noch der Sprache der herrschenden. ... Betrachtet man seine Berichte genau, so wird in ihnen allen Herrschaft entlarvt, jene Herrschaft, die gewisse Methoden des Recherchierens für gentlemanlike erklärt und andere, Wallraffs Methode, nicht.« Heinrich Böll


KiWi-Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-03174-4
Erschienen am: 01.01.2002
256 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
8,00 €
Österreich
8,30 €

Rezensionen

Über den Autor

Günter Wallraff
Günter Wallraff, Jahrgang 1942, lebt und arbeitet in Köln. Veröffentlichungen u.a.: Wir brauchen dich. Als Arbeiter in deutschen Industriebetrieben (1966; 1970 unter dem Titel Industriereportagen ), 13 unerwünschte Reportagen (1969), Ihr da oben, wir da unten (mit Bernd Engelmann), Unser Faschismus nebenan (1975), die Dokumentation einer in Athen durchgeführten Protestaktion Wallraffs gegen das griechische Obristenregime. ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Günter Wallraff

Alle Bücher von Günter Wallraff

Lesetipps

Mein Tagebuch aus der Bundeswehr
Ihr da oben - wir da unten
Industriereportagen
Ich - der andere