Virginie Despentes auf der Shortlist zum »Internationalen Literaturpreis«

Virginie Despentes

Die Romantrilogie »Das Leben des Vernon Subutex« und deren deutsche Übersetzung sind für den Internationalen Literaturpreis für übersetzte Gegenwartsliteratur nominiert.

Am 28. Juni 2018 verleihen das Haus der Kulturen der Welt und die Stiftung Elementarteilchen zum zehnten Mal den Internationalen Literaturpreis. Seit 2009 zeichnet der mit insgesamt 35.000 € dotierte Preis – 20.000 € für Autor*in, 15.000 € für Übersetzer*in – einen herausragenden Titel internationaler Gegenwartsliteraturen in deutscher Erstübersetzung aus. Der Preis würdigt in dieser Allianz sowohl das Originalwerk als auch seine Übersetzung.

Für die Jury kommentiert Katy Derbyshir Virginie Despentes’ Romanprojekt:

»Vernon Subutex, einst Plattenverkäufer und Mitglied der Pariser Kulturfauna, landet auf der Straße. Sein Charme ist ihm noch nicht ganz abhanden gekommen, doch auf die »alten Freunde«, die er nacheinander anschnorrt, wirkt er wie ein Brennglas ihrer eigenen Lebenslagen. Ob Bobo, Porneuse, Produzent, Erbe, Obdachlose – im Spätkapitalismus ist kein Freiraum mehr für Lebenskünstler. Virginie Despentes lässt in ihrem bitterbösen satirischen Roman ihre Figuren musizieren, räsonieren, jammern und ätzen – und Claudia Steinitz gestaltet auf Deutsch die verschiedenen Tonlagen rasant und zum Gruseln glaubwürdig«

Die Begründung der Jury zur Shortlist 2018:

»Wie ein explosiver roter Faden durchzieht das Gewicht des Politischen die Texte der diesjährigen Shortlist. So unterschiedlich die Themen und ihre Verhandlung in den nominierten Büchern sind, so entschieden weisen die Texte über sich hinaus, greifen souverän auf die Welt und ihre aktuellen Verwerfungen zu. Sie zeigen die Lücken zwischen den Newsflashs, machen die Vielzahl von Wirklichkeiten hinter den Oberflächen sichtbar: Nichts an der Geschichte, nichts an den gegenwärtigen Zuständen ist zwangsläufig so, Alternativen gibt es immer. Was die Werke verbindet, sind ihre drastischen bis poetischen Verunsicherungen, die auf die unbedingte Notwendigkeit des literarischen Erzählens verweisen.«

Der Jury gehören in diesem Jahr Verena Auffermann, Katy Derbyshire, Frank Heibert, Jens Hillje,
Tobias Lehmkuhl, Daniel Medin und Daniela Seel an.

© Foto: JF Paga

Über die Autorin

Virginie Despentes, Jahrgang 1969, hierzulande bekannt als Autorin der »Skandalbücher« »Baise-moi – Fick mich«, »Apokalypse, Baby« und »King Kong Theorie«, hat sich mit den Vernon-Subutex-Romanen in den Olymp der zeitgenössischen französischen Schriftsteller geschrieben. Die Bücher waren in Frankreich Riesenbestseller und werden gerade als Serie fürs Fernsehen verfilmt. Despentes war mehrfach für den Prix Goncourt nominiert. Seit Anfang 2016 ist sie Mitglied der Jury.


Das Leben des Vernon Subutex 1

Virginie Despentes

Das Leben des Vernon Subutex 1Roman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 17.08.2017

Die literarische Sensation aus Frankreich: ein grandioses Sittengemälde unserer Zeit.

Wer ist Vernon Subutex? Eine urbane Legende, der letzte Zeuge einer Welt von Sex, Drugs and Rock ?n? Roll. Einer, mit dem unsere Zeit es nicht gut meint und der trotzdem für eine ganze Generation ...


Das Leben des Vernon Subutex 2

Virginie Despentes

Das Leben des Vernon Subutex 2Roman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 15.02.2018

»Der Gesellschaftsroman unserer Zeit« Volker Weidermann im Literarischen Quartett.

Die Geschichte um Vernon Subutex, ehemaliger Plattenladenbesitzer und nun obdachlos in Paris, geht in die nächste Runde: Seine ehemaligen Freunde, Bandkollegen, Exfreundinnen finden sich zusammen, um ...


Das Leben des Vernon Subutex 3

Virginie Despentes

Das Leben des Vernon Subutex 3Roman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 07.09.2018

Teil 3 der Bestseller-Reihe: Die Attentate von Paris verändern alles.

Im dritten und letzten Teil ihrer Vernon-Subutex-Trilogie führt Virginie Despentes ihre Figuren und die Leser in das Frankreich der Attentate vom 13. November 2015 – und damit ins Herz eines gesellschaftlichen ...