Kerstin Gleba übernimmt Verlegerische Geschäftsführung von Kiepenheuer & Witsch in Nachfolge von Helge Malchow

Hamburg/Köln, 12. November 2018 – Kerstin Gleba (49) wird zum 01. Januar 2019 die Nachfolge von Helge Malchow (68) als Verlegerische Geschäftsführerin des Kiepenheuer & Witsch Verlags in Köln antreten. Helge Malchow wird auch weiterhin als Editor-at-large für den Verlag tätig sein.

Kerstin Gleba studierte Amerikanistik/Anglistik, Romanistik und Germanistik in Düsseldorf und Lausanne und ist seit 1995 für Kiepenheuer & Witsch tätig, seit 2002 als Cheflektorin für Belletristik. Sie ist seit 2004 Mitglied der Geschäftsleitung und Stellvertreterin des Verlegers Helge Malchow. Kerstin Gleba wird in der neuen Funktion ebenfalls der Geschäftsleitung der Holtzbrinck Buchverlage angehören.

Helge Malchow, seit 1983 bei Kiepenheuer & Witsch und 2005 als „Verleger des Jahres“ ausgezeichnet, wird auch zukünftig ausgewählte Autoren des Verlags betreuen und in Absprache mit Kerstin Gleba neue Projekte akquirieren.

Mit diesem Wechsel unterstreicht der Verlag die Wichtigkeit von Kontinuität und Verlässlichkeit, die Kiepenheuer & Witsch seit seiner Gründung im Jahr 1951 gegenüber den Autorinnen und Autoren des Verlags, den Mitarbeitern und der Öffentlichkeit an den Tag gelegt hat. Kerstin Gleba wird nach dem Verlagsgründer Joseph Caspar Witsch, den Verlegern Reinhold Neven Du Mont und Helge Malchow als Vierte die Leitung des Hauses übernehmen.

(© Fotos: Melanie Grande)



Joerg Pfuhl, CEO der Holtzbrinck Buchverlage: „Selten erlebt man eine von so langer Hand geplante Nachfolgeregelung – bereits seit 23 Jahren arbeiten Kerstin Gleba und Helge Malchow bei Kiepenheuer & Witsch zusammen. Nun setzt dieses Erfolgsteam der Buchbranche seine Zusammenarbeit in neuer Konstellation fort. Bereits vor geraumer Zeit wurden die Weichen für die Staffelübergabe gestellt, und ich freue mich sehr, dass Kerstin Gleba nun die verlegerische Verantwortung übernimmt. Sie steht ein für die Tradition des Verlages, bringt aber gleichzeitig viele neue Ideen mit, um Kiepenheuer & Witsch erfolgreich in die Zukunft zu führen.“
Und weiter: „Dies ist nicht der passende Rahmen, um Helge Malchow für all das zu danken, was er für Kiepenheuer & Witsch geleistet hat. Danken möchte ich ihm aber an dieser Stelle für die perfekte Vorbereitung dieses Führungswechsels und freue mich ungemein, dass er auch nach 36 Jahren im Verlag die Lust und Energie verspürt, sich weiter zu engagieren, und wir auch in Zukunft auf seine weitreichende Erfahrung und sein Netzwerk zurückgreifen dürfen.“

Helge Malchow: „Ich schaue mit großer Freude auf die zurückliegenden 36 Jahre bei Kiepenheuer & Witsch als Lektor, Cheflektor und seit 2002 als Verleger zurück und bin zuversichtlich, mit den Mitarbeitern und den Autoren die Basis für eine erfolgreiche Arbeit des Hauses in der Zukunft gelegt zu haben. Ich kann mir keine erfahrenere und kompetentere Nachfolgerin vorstellen als Kerstin Gleba, mit der ich seit 23 Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite und die einen überragenden Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Verlags in den letzten Jahrzehnten hat. Zugleich freue ich mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit ihr und dem Verlag Kiepenheuer & Witsch.“

Kerstin Gleba: „Es ist mir eine große Ehre und Freude, den Staffelstab von Helge Malchow zu übernehmen und Kiepenheuer & Witsch in Zukunft leiten zu dürfen. KiWi steht für ein ambitioniertes, vielfältiges Programm, in der Literatur wie im Sachbuch. Dank unserer Autorinnen und Autoren und ihrer Bücher gelingt es uns immer wieder, Impulse zu setzen für literarische, gesellschaftliche und politische Debatten. Mein Ansporn ist es, diese Tradition gemeinsam mit unseren Autorinnen und Autoren und dem hochengagierten KiWi-Team fortzuschreiben und weiterzuentwickeln. Ich bin Helge Malchow zutiefst dankbar für mehr als zwei Jahrzehnte inspirierender Zusammenarbeit und glücklich darüber, dass er, der KiWi über so viele Jahre maßgeblich geprägt und erfolgreich geleitet hat, dem Verlag und seinen Autorinnen und Autoren auch in Zukunft verbunden bleiben wird. Ich freue mich sehr auf das neue Kapitel unserer Zusammenarbeit.“