Unsere Autoren bei der lit.Cologne 2018

6.3. bis 14.3.

Freuen Sie sich mit uns auf die 18. lit.Cologne, auf der auch in diesem Jahr wieder sehr viele internationale Literaturgrößen vertreten sein werden.
Das Programm zum Download finden Sie unter: Programm lit.Cologne

Restkarten finden sie ggf. unter: koelnticket.de


Ranga Yogeshwar
Nächste Ausfahrt Zukunft

Die digitale Revolution, Fortschritte in der Gentechnik oder die Entwicklungen der künstlichen Intelligenz greifen auf fundamentale Weise in unser Leben ein. Der preisgekrönte Journalist und Autor Ranga Yogeshwar schaut in Nächste Ausfahrt Zukunft aus seiner ganz speziellen Perspektive auf unsere sich rasch wandelnde Welt. Wir erfahren derzeit eine epochale Umbruchphase. Doch oft betrachten wir das Neue mit alten Augen und verkennen, dass der Fortschritt uns selbst verändert. Der Autor und CEO der “Axel Springer hy GmbH”, ehem SVP der “Axel Springer SE”, Christoph Keese („Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“), berichtet aus erster Hand von Unternehmern und Innovationen in Silicon Valley und verbindet die vielen Facetten des digitalen Wandels zum großen Bild. Was sind die Erfolgsrezepte und Treiber der boomenden Internetwirtschaft? Wächst uns Google über den Kopf? Und was muss Deutschland unternehmen, um den Anschluss nicht zu verpassen?

Freitag, 16.03.2018, 18:00

Balloni-Hallen, Ehrenfeldgürtel 88-94, 50823 Köln
Autorenfoto: © Herby Sachs


Herman Koch
Der Graben

Kein Einlass nach Beginn – Schiff legt ab!

In seinem neuen Roman Der Graben zeigt uns Bestsellerautor Herman Koch („Angerichtet“) Amsterdam aus einer ganz neuen Perspektive: aus der eines notorisch eifersüchtigen Bürgermeisters. Und mit ihm blicken wir nicht nur in dessen persönliche Abgründe, sondern – ganz nebenbei – auch in die des Politikbetriebs. „Herman Koch ist in kürzester Zeit einer meiner Lieblingsautoren geworden“ (Stephen King).

Donnerstag, 08.03.2018, 21:00
Moderation: Gisela Steinhauer, dt. Text: Thomas Balou Martin

MS RheinEnergie / Literaturschiff, Frankenwerft KD-Anleger, Innenstadt, 50667 Köln
Autorenfoto: © Annaleen Louwes


Wolfgang Schorlau
Der große Plan

Wolfgang Schorlau auf der Spur des großen Geldes

Georg Denglers größter Fall: Wer hat die EU-Beamtin Angela Förster entführt? Was hatte sie mit der sogenannten Griechenlandrettung zu tun? Und: Wo sind die Milliarden europäischer Steuergelder wirklich gelandet? Als er die Namen der Personen und Institutionen ermittelt, die diese gewaltigen Summen kassiert haben, gerät er selbst ins Visier… In Der große Plan lässt Wolfgang Schorlau seinen Privatermittler die Machenschaften der „Euro-Retter“ aufdecken.

Samstag, 10.03.2018, 21:00
Moderation: Ulrich Noller

Börsensaal der IHK zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln

Autorenfoto: © Timo Kabel


Joachim Meyerhoff
Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Endlich verliebt! In Hanna, Franka und Ilse. Joachim Meyerhoff beschreibt die Zweisamkeit der Einzelgänger

Eine blitzgescheite Studentin, eine zu Exzessen neigende Tänzerin und eine füllige Bäckersfrau stürzen Joachim Meyerhoff in seinem vierten autobiografischen Roman Die Zweisamkeit der Einzelgänger in schwere Turbulenzen. Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse ist logistisch kaum zu meistern, doch trotz aller moralischen Skrupel geht es ihm so gut wie lange nicht mehr. Nach drei Romanen über die Kindheit auf dem Gelände einer psychiatrischen Anstalt („Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“), über sein Austauschjahr in Wyoming („Alle Toten fliegen hoch“) und über unvergessliche Ereignisse an der Otto-Falkenberg-Schule, wo ihn nur die Großeltern durch allerlei Getränke vor größerem Unglück bewahren konnten („Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“), ist Meyerhoff nun als Jungschauspieler in der Provinz angekommen. Dort treten dann nacheinander Hanna, Franka und Ilse in sein Leben. Die große Frage: Kann das gut gehen? Die Antwort ist: nein.

Montag, 12.03.2018, 19:30

Musical Dome Köln, Goldgasse 1, 50668 Köln
Autorenfoto: © Jim Rakete


Joschka Fischer
Der Abstieg des Westens

Joschka Fischer und der Abstieg des Westens

Der ehemalige Außenminister Joschka Fischer liefert in Der Abstieg des Westens eine schonungslose Analyse über das Ende der Dominanz des Westens und den Beginn einer neuen Weltordnung. Wir alle haben in den letzten Jahren die dramatischen Brüche in der internationalen Politik erlebt, die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten, den Brexit und den Aufstieg nationalistischer, autoritärer und fremdenfeindlicher Parteien und Politiker in Europa. Fischer untersucht in seiner Studie die dahinterliegenden geopolitischen Verschiebungen, das Ende des „Jahrhunderts des Westens“, den unaufhaltsamen Aufstieg Chinas zur neuen Weltmacht und die dramatischen Erschütterungen, in denen sich eine neue Epoche der Weltgeschichte ankündigt. Dabei blickt er auf die gefährlichen Prozesse der Selbstdemontage, die die westliche Welt durchlebt, und die Bedrohungen für den Frieden, die Nationalismus und Isolationismus auch für Europa bedeuten.

Montag,12.03.2018,19:30 Uhr
Moderation: Joachim Frank

WDR Funkhaus, Klaus-von-Bismarck-Saal, Wallrafplatz 5, 50667 Köln
Autorenfoto: © Urban Zintel


Christoph Biermann
Matchplan

Matchplan – Der Fußball von morgen mit Chris Anderson, Christoph Biermann, Sven Mislintat, Julian Nagelsmann und Stefan Reinartz

Wieder einmal steht der internationale Fußball vor umwälzenden Änderungen. Mathematische Analysen verändern das Verständnis des Spiels und datenbasiertes Scouting die Zusammenstellungen der Mannschaften. Die Klubs ergreifen systematische Strategien und die Trainer planen das Spiel immer weitgehender vor. Julian Nagelsmann ist als Trainer von 1899 Hoffenheim genauso einer der Protagonisten dieses Modernisierungsschubs wie Sven Mislintat, der als Chefscout von Borussia Dortmund Stars wie Shinji Kagawa oder Ousmane Dembélé entdeckt hat. Stefan Reinartz hat mit dem Packing die Fußballanalyse revolutioniert und der ehemalige Wahlforscher Chris Anderson wurde als Manager von Coventry City zum Quereinsteiger ins Fußballgeschäft. Christoph Biermann (11 FREUNDE) hat die Entwicklungen in seinem neuen Buch Matchplan – Die neue Fußballmatrix beschrieben und führt durch den Abend.

Montag,12.03.2018, 21:00

Theater am Tanzbrunnen, Rheinparkweg 1, 50679 Köln
Autorenfoto: © Pablo Castagnola


Michael Chabon
Moonglow

Michael Chabon und Sylvester Groth sind die Wölfe im Schafspelz

„Ein absolutes Meisterwerk!“ (The Guardian). Michael Chabons neuer Roman Moonglow erzählt von einem Mann auf dem Sterbebett, der zurückblickt auf die unglaubliche Geschichte seines Lebens. Wie er einmal seinen Chef fast mit einer Telefonschnur erdrosselt hätte, warum er eine Brücke in Washington in die Luft sprengen wollte, wie er in Deutschland Wernher von Braun jagte. Chabon erzählt mit großer Eleganz und Lust am Fabulieren.

Dienstag,13.03.2018, 20:30
Moderation: Bernhard Robben, dt. Text: Sylvester Groth

Volksbühne am Rudolfplatz, Aachener Straße 5, 50674 Köln
Autorenfoto: © Benjamin Tice Smith



Oliven und Asche. Michael Chabon, Assaf Gavron, Eva Menasse und Dana Golan

Zusammen mit der Organisation Breaking the Silence, die über die Ungerechtigkeiten in den besetzten palästinensischen Gebieten aufklärt, haben Michael Chabon und Ayelet Waldman das literarische Projekt Oliven und Asche ins Leben gerufen. 26 weltbekannte Schriftsteller, u.a. Eva Menasse und Assaf Gavron, machten sich vor Ort ein Bild und schrieben intensive Essays und Geschichten. Die drei Autoren sprechen mit Dana Golan über diese Erfahrung.

Dienstag, 13.03.2018,18:00
Moderation: Sonia Seymour Mikich

Filmforum im Museum Ludwig, Bis­chofs­garten­s­traße 1, 50667 Köln


Virginie Despentes
Das Leben des Vernon Subutex 2

Virginie Despentes und Ulrich Matthes – Das Leben des Vernon Subutex 2

Kein Einlass nach Beginn – Schiff legt ab!

Virginie Despentes’ („Eine unermessliche Autorin“, Le Grand Journal) Roman „Das Leben des Vernon Subutex“ ist eine literarische Sensation. Die Geschichte des unaufhaltsamen Abstiegs des Pariser Plattenhändlers Vernon Subutex, einer der letzten Zeugen einer Welt voller Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll, ist Pflichtlektüre für all jene, die sich für den Zustand Frankreichs interessieren – oder für eine weibliche Variante von Michel Houellebecqs Körperbildern. Nun hat die Ex-Prostituierte und ehemalige Pornofilmkritikerin Virginie Despentes („Baise-moi – Fick mich“) den zweiten Teil ihres großen Gesellschaftsromans vorgelegt: Das Leben des Vernon Subutex 2 – ein weiterer literarischer Rundumschlag, der keine Debatte unberührt lässt, der eine Gesellschaft am Abgrund porträtiert, uns die Erfolgreichen, Schrillen, Gescheiterten und Durchgeknallten zeigt. Fulminant, brachial und voller Humor.

Dienstag,13.03.2018, 21:00
Moderation: Olga Mannheimer, dt. Text: Ulrich Matthes

MS RheinEnergie / Literaturschiff, Frankenwerft, KD-Anleger, 50667 Köln
Autorenfoto: © JF Paga

Das Gewinnspiel

Wir verlosen 1×2 Tickets für die Veranstaltung auf der MS RheinEnergie und ein Exemplar von “Das Leben des Vernon Subutex 2”!
Einsendeschluss ist der: 04. März 2018

Das Gewinnspiel wurde beendet, der Gewinner wird informiert.


Dichter an die Macht! Volker Weidermann trifft Robert Habeck

Wer wagt, beginnt
Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen

Die Geschichte der Münchner Räterepublik erzählt Volker Weidermann („Ostende“) mitreißend in Träumer – Als die Dichter die Macht übernahmen. Alle waren sie vor Ort: Ernst Toller, Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, Oskar Maria Graf. Der Grünen-Politiker Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, ist politischer Quereinsteiger und selbst Autor. Seine politische Vision schildert er erfrischend in seinem Buch Wer wagt, beginnt.

Dienstag,13.03.2018,19:30
Moderation: Joachim Scholl

COMEDIA Theater, Roter Saal, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln
Autorenfoto: © Elke Dörfel (Weidermann) © Johannes Arlt/laif (Habeck)


Madame Nielsen
Der endlose Sommer

Madame Nielsen, Sabin Tambrea und der endlose Sommer

Vier junge Leute und Der endlose Sommer in einem dänischen Herrenhaus, in dem alles möglich scheint. Ein Roman wie ein Requiem, musikalisch und melancholisch. Madame Nielsen ist eine der vielen Gestalten der dänischen Performancekünstlerin, Autorin, Philosophin und Regisseurin Nielsen. Er/sie/es schreibt über sich: „Nielsen ist kein Mann, aber sie ist auch keine Frau. Vielleicht ist Nielsen einfach ein menschliches Wesen.“

Samstag,17.03.2018,19:30
Moderation: Tobi Müller, dt. Text: Sabin Tambrea

Brunosaal, Klettenberggürtel 65, 50939 Köln
Autorenfoto: © Sofie Amalie Klougart


David Schalko
Schwere Knochen

David Schalko, Peter Kurth und der Anfang vom Ende

Mit Schwere Knochen vollendet David Schalko („Braunschlag“, „Altes Geld“) seine Trilogie „Gier“: Als Kleinkriminelle in den KZs als Vorarbeiter eingesetzt werden, wachsen Schwerverbrecher von ungekannter Brutalität heran. Ein fulminanter Roman über die österreichische Nachkriegsgesellschaft und deren Verbrecherszene. „Schalko sieht unbestritten aus wie ein Genie. Es spricht auch einiges dafür, dass er eins ist“ (Josef Hader).

Samstag,17.03.2018, 21:00
Moderation: Thomas Laue, Lesung: Peter Kurth

WDR Funkhaus, Klaus-von-Bismarck-Saal, Wallrafplatz 5, 50667 Köln
Autorenfoto: © Ingo Pertramer

Gewinnspiel

Wir verlosen 1×2 Tickets für die Veranstaltung im WDR Funkhaus.
Einsendeschluss ist der: 11. März 2018.


Frank Schätzing

Weltpremiere! Frank Schätzing lüftet Geheimnisse

Spätlese: Montag 23. April

Worum es geht, verrät er nicht. Jedenfalls nicht, solange er schreibt, und noch – Stand Dezember 2017 – schreibt er. Wie er es präsentieren wird, weiß zurzeit nur er selbst, aber er habe eine ganze Reihe Ideen, sagt er. Sound and Vision, passend zur fantastischen Reise, auf die er uns in seinem neuen Buch mitnehme. Über die Grenzen des Bekannten hinaus, so viel immerhin konnten wir in Erfahrung bringen. Und dass es wieder ein Thriller wird. Weniger dick als der letzte. Doch umso länger, meint er, arbeite die Geschichte im Kopf nach. Und dass er so gern pünktlich zum Festival im März fertig geworden wäre. Schaffe er nur leider nicht. Aber für seinen (vielleicht einzigen) großen Auftritt zum neuen Buch kämen ausschließlich Köln und die lit.COLOGNE infrage, ob es also okay sei, wenn er erst im April die Black Box öffne. Die Box, in der Geschichte, Titel und Cover jetzt noch verborgen liegen. Er verspricht einen fulminanten Abend. Daran haben wir keinen Zweifel!

Montag, 23.04.2018,18:00 + 21:00 (Zusatzveranstaltung)

Musical Dome Köln, Goldgasse 1, 50668 Köln
Autorenfoto: © Paul Schmitz