A.M. Homes

A.M. Homes

Foto © Marc Melki

A. M. Homes wurde am 16. Dezember 1961 in Washington D.C. geboren. 1985 beendete sie ihr Bachelorstudium am privaten Sarah Lawrence College in Westchester County, New York; es folgte der Master am University of Iowa Writers‘ Workshop. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit, unterrichtete Homes Kreatives Schreiben u.a. an der Columbia University, The New School, der New York University und in Princeton, New Jersey. Außerdem schreibt sie Artikel und Essays u.a. für The New Yorker, Artforum, Vanity Fair und Dave Eggers’ McSweeney’s sowie Drehbücher zu verschiedenen Serien wie The L Word, The Hamptons u.v.m. A. M. Homes lebt mit ihrer Tochter in New York City.

Werk
A. M. Homes hat mehrere Romane veröffentlicht, darunter den Bestseller Dieses Buch wird Ihr Leben retten und Das Ende von Alice. Ihr Debüt Jack wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und gehört in Amerika zur Schullektüre. Der Roman Auf dass uns vergeben werde wurde von Salman Rushdie für The Best American Short Stories 2008 ausgewählt. Außerdem hat Homes zwei Sammlungen mit Short Storys veröffentlicht und ihr Memoir Die Tochter der Geliebten, worin sie beschreibt, wie sie mit 31 zum ersten Mal ihre leiblichen Eltern kennenlernte. Vor dem Erfolg ihres Debütromans veröffentlichte Homes Kurzgeschichten und Essays in (literarischen) Zeitschriften wie Granta und BOMB Magazine. Ihr Debüt Jack und die Kurzgeschichte The Safety of Objects wurden verfilmt, wobei die Autorin auch an den Drehbüchern beteiligt war.
Für ihre Arbeit bekam Homes zahlreiche Stipendien und wurde mit wichtigen Preisen ausgezeichnet.

Auszeichnungen
2013 Women’s Prize for Fiction für Auf dass uns vergeben werde
1993 Deutschen Jugendliteraturpreis für Jack

Publikationen
Romane und Kurzgeschichten
• Jack, aus dem Amerikanischen von Hans-Georg Noack, Kiepenheuer & Witsch 2008. (OT: Jack, Vintage 1989)
• The Safety of Objects. Story collection, Rob Weisbach Books 1990.
• Fremde Nähe, aus dem Amerikanischen von Heidi Lichtblau, Droemer Knaur 1994. (OT: In a Country of Mothers, Vintage 1993).
• Das Ende von Alice, aus dem Amerikanischen von Ingo Herzke, Kiepenheuer & Witsch 2012. (OT: The End of Alice, Scribner 1996)
• Appendix A: an elaboration on the novel The End of Alice, Artspace Books 1996.
• Grillparty, Goldmann 2000. (OT: Music for Torching, Harper Perennial 1999.
• Things You Should Know. A Collection of Stories, Harper Perennial 2002.
• Dieses Buch wird Ihr Leben retten, aus dem Amerikanischen von Clara Drechsler und Harald Hellman, Kiepenheuer & Witsch 2007. (OT: This Book Will Save Your Life, Penguin Books 2006)
• Die Tochter der Geliebten, aus dem Amerikanischen von Ingo Herzke, Kiepenheuer & Witsch 2008. (OT: The Mistress’s Daughte, Penguin Books 2008)
• Auf dass uns vergeben werde, aus dem Amerikanischen von Ingo Herzke, Kiepenheuer & Witsch 2014. (OT: May We Be Forgiven, Viking Penguin 2012)
• Hello Everybody, Electric Literature 2012.

Essays
• Carrol Dunham Paintings
• Ghada Amer
• Ken Probst: Pornegrafik
• Cecily Brown
• Rachel Whiteread
• Gregory Crewdson, in Art Review April 2005.
• Robert Frank, in Art Review October 2004.
• Diane Arbus, in Modern Painters Spring 2004.
• Eric Fischl
• Jill Greenberg: Horses, Rizzoli 2012.
• Bill Owens
• Julie Speed
• The Mistress’s Daughter, in The New Yorker 2004.

Sachbücher
• Los Angeles: People, Places, and the Castle on the Hill, National Geographic 2002.
• On the Street 1980-1990, Einleitung für ein Buch von Amy Arbus 2006.
• The Mistress’s Daughter, Penguin Books 2007.

Drehbücher
• The Safety of Objects, 1990
• Jack, zusammen mit Lee Rose, 2004
• The L Word, 2. Staffel 2004 – 2009.

Sonstiges
• Vorwort zu Evan S. Connell: The Diary of a Rapist, NYRB Classics 2004..
• Vorwort zu John Cheever: Falconer, Penguin Classics 2005.
• Vorwort zu Shirley Jackson: The Lottery, Farrar, Straus and Giroux 2005.


Alle Bücher von A.M. Homes bei Kiepenheuer & Witsch