Heinrich Breloers Roman über Bertolt Brecht: Ein Denkmal wird lebendig.

Heinrich Breloers Roman über Bertolt Brecht: Ein Denkmal wird lebendig.

»Brecht. Roman seines Lebens«
Das Buch von Heinrich Breloer

»Ich werde der Welt zeigen, wie sie ist. Aber wie sie wirklich ist.« Dieses Brechtsche Programm wendet Breloer in seinem Dokudrama und in seinem Buch auf Brecht selbst an. Und so begegnen wir statt einem Klassiker dem Menschen in einer aufregenden, romanhaften Lebenserzählung.

Heinrich Breloer hat mit seinen Filmen und Büchern schon viele Figuren der deutschen Geschichte zu neuem Leben erweckt. Nun stellt er uns Bertolt Brecht vor. Über Jahrzehnte hat er mit Brechts Weggefährten, mit Frauen, Geliebten, Familienmitgliedern und Freunden, Verbündeten und Verstoßenen gesprochen, darüber ein großartiges Buch geschrieben.


Buchtrailer: Heinrich Breloer »Brecht - Roman seines Lebens«


Weltpremiere auf der Berlinale

Das TV-Event »Brecht« von Heinrich Breloer

Am Samstag, 09.02.2019, wurde »Brecht« in der Sektion »Berlinale Special« uraufgeführt. Nach Thomas Mann wendet sich Heinrich Breloer mit »Brecht« erneut einem Jahrhundert-Literaten zu. Über eine Zeitspanne von 40 Jahren erzählt der Film in zwei Teilen das bewegte wie bewegende Leben des meistgespielten deutschen Dramatikers des 20. Jahrhunderts, dessen Werke gerade in der heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren haben.

Die Rolle des jungen Brecht spielt Tom Schilling; Burghart Klaußner hat die Rolle Brechts in den Nachkriegsjahren übernommen. In weiteren Hauptrollen spielen Adele Neuhauser und Lou Strenger als Helene Weigel in jungen und späteren Jahren, Trine Dyrholm als Brechts dänische Geliebte und Mitarbeiterin Ruth Berlau, Mala Emde als Paula Banholzer, Brechts erste Liebe, und viele andere prominente Schauspieler.

»Brecht« wird am 22.03. auf ARTE und am 27.03. im Ersten ausgestrahlt.


Einmalige Kinovorführungen

In 10 deutschen Kinos

Zum Auftakt auf der Berlinale und vor der großen TV-Ausstrahlung, wird Brecht in 10 deutschen Städten gezeigt.
Dazu gibt es die folgenden Termine: 14.02. Hamburg (Zeise), 15.02. Wien (Urania), 16.02. München (City), 16.02. Augsburg (Mephisto), 17.02. Leipzig (Passage), 17.02. Dresden (Programmkino Ost), 18.02. Stuttgart (Atelier am Bollwerk), 18.02. Frankfurt a. M. (Cinema), 19.02. Essen Lichtburg (NRW Premiere), 20.02. Köln (Odeon).



Brecht

Heinrich Breloers Buch über Bertolt Brecht: Ein Denkmal wird lebendig.

Heinrich Breloer hat mit seinen Filmen und Büchern schon viele Figuren der deutschen Geschichte zu neuem Leben erweckt. Nun stellt er uns Bertolt Brecht vor. Über Jahrzehnte hat er mit Brechts Weggefährten, mit Frauen, Geliebten, Familienmitgliedern und Freunden, Verbündeten und Verstoßenen gesprochen, darüber ein großartiges Buch geschrieben und mit einem Starensemble Brechts Leben verfilmt.

»Ich komme gleich nach Goethe«, ruft ein 17-jähriger Augsburger Schüler seiner jungen Liebe Paula entgegen. Das letzte Genie wolle er werden. Seine Freunde lachen mit ihm über seine Anmaßung, und doch glauben sie dem schmächtigen, schüchtern wirkenden Brecht. Am Ende ist er, nach den wilden, anarchischen Anfängen als Lyriker und Dramatiker, nach dem Welterfolg der »Dreigroschenoper«, nach seiner Annäherung an die kommunistische Partei, seiner Flucht vor den Nazis und dem amerikanischen Exil, tatsächlich eine Jahrhundertfigur. Er führt gemeinsam mit Helene Weigel das Berliner Ensemble am Schiffsbauerdamm zu Weltruhm, ist im geteilten Deutschland politisch heftig umkämpft und wird weltweit zum Klassiker erklärt.

»Ich werde der Welt zeigen, wie sie ist. Aber wie sie wirklich ist.« Dieses Brechtsche Programm wendet Breloer in seinem Dokudrama und in seinem Buch auf Brecht selbst an. Und so begegnen wir statt einem Klassiker dem Menschen in einer aufregenden, romanhaften Lebenserzählung.

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.