Irmgard Keun

Wenn wir alle gut wären

Wenn wir alle gut wären

»Wenn wir alle gut wären« ist Irmgard Keuns letztes Buch. Diese Satiren, die mit Geist und Witz den Kleinbürger-Alltag der Nachkriegsjahre aufs Korn nehmen, bestätigen erneut Kurt Tucholskys Urteil: »Hurra! Eine Frau mit Humor.« Ein Stück persönliche Geschichte und unentbehrliches Dokument sind die »Bilder und Gedichte aus der Emigration«, die durch die »Briefe aus der inneren Emigration« ergänzt werden.


Kiwi Bibliothek
ISBN: 978-3-462-40185-1
Erschienen am: 20.02.2018
246 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
14,99 €
Österreich
15,50 €

Über die Autorin

Irmgard Keun
Irmgard Keun, geboren 1905 in Berlin, war nach dem Abschluss des Mädchenlyzeums und dem Besuch einer Handelsschule als Stenotypistin tätig, bevor sie in Köln die Schauspielschule besuchte. Ihre Schauspielkarriere beendete sie früh und veröffentlichte 1931 ihren ersten Roman »Gilgi, eine von uns«, der sie schlagartig berühmt machte. Der Verkaufserfolg ihres zweiten Romans »Das kunstseidene Mädchen« (1932) hält bis heute an. Nach dem Verbot ihrer Bücher und der ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Irmgard Keun

Alle Bücher von Irmgard Keun