Henry James

Die Schätze von Poynton

Roman

Die Schätze von Poynton

»Ein kleines psychologisches und soziales Gemälde« nannte Henry James den Roman »Die Schätze von Poynton«, der 1897 erschien und über dessen Entstehung und Entwicklung er so ausführlich wie über keines seiner anderen Bücher in den »Notebooks« berichtet hat.
Der Roman spielt auf einem englischen Landsitz und im London der Jahrhundertwende. Zwischen der verwitweten Mrs. Gereth und ihrer zukünftigen – unerwünschten – Schwiegertochter Mona Brigstock entbrennt ein Kampf um den kleinen, doch mit erlesenen, wertvollen Kunstgegenständen eingerichteten Landsitz Poynton, der nach dem Tode ihres Mannes nicht an Mrs. Gereth, sondern an ihren einzigen Sohn Owen fiel. Ihr Leben lang hat Mrs. Gereth mit Geschmack und Kunstverständnis die Schätze für Poynton zusammengetragen, und sie möchte das alles nun nicht einer Schwiegertochter überlassen, die in ihren Augen eine Banausin ist, dumm, ohne Geschmack und Stilgefühl. Mehr sagt Mrs. Gereth schon Fleda Vetch zu, sie ist zwar mittellos, doch mit ungewöhnlicher Sensibilität, Geschmack und Einbildungskraft begabt.


Kiwi Bibliothek
ISBN: 978-3-462-40127-1
Erschienen am: 20.11.2017
298 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
14,99 €
Österreich
15,50 €

Über den Autor/ die Autorin

Henry James
Henry James wurde 1843 in einer großbürgerlichen New Yorker Familie geboren. Sein Bruder war der einflussreiche Psychologe und Philosoph William James (1841–1910). Von seinem Vater als Weltbürger erzogen, pendelte Henry James viele Jahre zwischen Europa und den USA hin und her, bis er sich 1876 endgültig in England niederließ. 1915 wurde er britischer Staatsbürger.
Er war befreundet mit so bedeutenden Literaten wie William Dean Howells, Iwan Turgenjew, Gustave ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Henry James

Alle Bücher von Henry James