1990

Ermuntert durch den anhaltenden Erfolg des Medikamenten-Lexikons Bittere Pillen veröffentlicht der Verlag das Kursbuch Gesundheit, das sich bald zu einem Standardwerk über Krankheiten und ihre Symptome sowie über Untersuchungs- und Behandlungsmethoden entwickelt.

Autoren von Kiepenheuer & Witsch werden: Maxim Biller mit dem Erzählungsband Wenn ich einmal reich und tot bin, E.L. Doctorow mit dem Roman Billy Bathgate, Franca Magnani (1925-1996) mit ihrer Autobiographie Eine italienische Familie, Heiner Müller (1929-1995) mit dem Band Ein Gespenst verläßt Europa und Peter Zadek (1926-2009) mit dem Theaterbuch Das wilde Ufer.

1991

Ralph Giordano, dessen Buch Die Partei hat immer recht 1961 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen war, kehrt mit Israel, um Himmels willen, Israel zum Verlag zurück.

John Banville und Bret Easton Ellis (American Psycho) werden Autoren von Kiepenheuer & Witsch.

Wolf Biermann veröffentlicht Alle Lieder. 1995 wird der Band Alle Gedichte folgen.

Helge Malchow und Hubert Winkels geben in der KiWi-Paperback-Reihe einen Band über neue deutsche Literatur mit dem Titel Die Zeit danach heraus.

1992

Aus dem Nachlass von Heinrich Böll veröffentlicht der Verlag den frühen Roman Der Engel schwieg, der bald die deutschen Bestsellerlisten anführt und in zwanzig Sprachen übersetzt wird.

Mario Adorf beweist mit Der Mäusetöter sein Talent auch als Schriftsteller. In den folgenden Jahren erscheinen vier weitere Bände mit Erzählungen, die Autobiografie Himmel und Erde und 2010 zu seinem 80. Geburtstag der Sammelband Ein Mann spielt um sein Leben.

Mit Autoren wie Richard Rogler, Jürgen Becker und Rüdiger Hoffmann werden Kabarett- und Comedy-Titel ein Schwerpunkt der KiWi-Paperback-Reihe. Die Autobiographie 1. Teil von Helge Schneider erreicht über 100.000 Leser.

Peter Roik, später dann von 2000-2012 Kaufmännischer Geschäftsführer von Kiepenheuer & Witsch, wird Prokurist.

1993

Helge Malchow wird Cheflektor und erhält Prokura.

Der Verlag erweitert sein Programm um die Bücher einer Reihe neuer, bedeutender Autoren.

Anne Duden, die im Mai 2000 mit dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ausgezeichnet wird, veröffentlicht den Lyrik-Band Steinschlag.

Die aus der Türkei stammende Emine Sevgi Özdamar erregt großes Aufsehen mit ihrem Debütroman Das Leben ist eine Karawanserei hat zwei Türen aus einer kam ich rein aus der anderen ging ich raus. Für einen Teil des Textes hatte sie 1991 bereits den Ingeborg Bachmann Preis in Klagenfurt erhalten. In den folgenden Jahren erscheinen zwei weitere Romane, die mit dem Debütroman eine Trilogie ergeben: Die Brücke vom Goldenen Horn (1998) und Seltsame Sterne starren zur Erde (2003).

Und mit Jens Sparschuh (Der Schneemensch, Der Zimmerspringbrunnen 1995) gewinnt der Verlag seinen ersten ostdeutschen Autor nach der Wende.

Außerdem schließt der Verlag einen Vertrag mit dem österreichischen Autor Alois Hotschnig, dessen Theaterstück Absolution 1994 erscheint.

Auch Alice Schwarzer wird 1993 mit Eine tödliche Liebe, ihrem Buch über Petra Kelly und Gert Bastian, Autorin von Kiepenheuer & Witsch.

In der KiWi-Paperback-Reihe unternimmt ein Fernseh-Star einen »Kurzausflug ans Ende des Verstandes«: Harald Schmidts Tränen im Aquarium wird zum Bestseller.

Uwe Timms Novelle Die Entdeckung der Currywurst wird mit über 100.000 verkauften Exemplaren ein enormer literarischer Erfolg.

1994

Martin Hielscher übernimmt Anfang des Jahres das Lektorat für deutsche Literatur bei Kiepenheuer & Witsch von Renate Matthaei.

Peter Härtling entscheidet sich nach seiner Trennung vom Luchterhand-Verlag, künftig seine Bücher bei Kiepenheuer & Witsch herauszubringen. Den Anfang macht seine Novelle Bozena. Der Verlag setzt die bei Luchterhand begonnene und von Klaus Siblewski herausgegebene Ausgabe seiner Werke fort, deren neunter und letzter Band 2000 erscheint.

Einen großen Erfolg erlebt der Verlag mit der später auch verfilmten tragischen Liebesgeschichte Aimée und Jaguar von Erica Fischer.

Joschka Fischer veröffentlicht mit Risiko Deutschland. Krise und Zukunft der deutschen Politik, ein Sachbuch von grundsätzlicher politischer Bedeutung.

Wolf Biermann überträgt Großer Gesang vom ausgerotteten jüdischen Volk von Jizchak Katzenelson vom Jiddischen ins Deutsche.

Zu heftigen Diskussionen mit Vertretern neumodischer Ernährungstheorien führt die Veröffentlichung des Bandes Prost Mahlzeit! Krank durch gesunde Ernährung von Udo Pollmer u.a.

Daniel Pennac wechselt zu Kiepenheuer & Witsch. Sein Wie ein Roman wird zu einem der Lieblingsbücher des deutschen Buchhandels.

Zum 100. Geburtstag von Joseph Roth erscheint der von Victoria Lunzer-Talos und Heinz Lunzer herausgegebene Band Joseph Roth. Leben und Werk in Bildern.

1995

Kiepenheuer & Witsch stellt einen neuen norwegischen Autor vor. Der Roman Choral am Ende der Reise von Erik Fosnes Hansen, der die Schicksale der Musiker an Bord der Titanic schildert, wird zum Überraschungserfolg des Jahres.

Heiner Geißler legt mit Gefährlicher Sieg eine kritische Analyse der Bundestagswahl 1994 und ihrer Folgen vor.

Nach dem Erfolg der deutschen wie auch der amerikanischen Ausgabe von Heinrich Bölls Der blasse Hund wird der Erzählungsband von der New York Times zu einem der 100 wichtigsten Bücher des Jahres ernannt.

Unter den zahlreichen Neuerscheinungen deutscher Autoren erhält der Roman Faserland des noch jungen Autors Christian Kracht größte Aufmerksamkeit, die in den nächsten Jahren auch international stetig steigen wird.

Kerstin Gleba kommt als Lektorin für die KiWi-Paperback-Reihe zu Kiepenheuer & Witsch.

1996

Zwei Autobiographien bestimmen das Sachbuchprogramm des Verlages: Gretchen Dutschkes Wir hatten ein barbarisches, schönes Leben und die Erinnerungen von Hildegard Hamm-Brücher Freiheit ist mehr als ein Wort.

Martin Hielscher stellt in Wenn der Kater kommt 38 neue deutschsprachige Autorinnen und Autoren vor.

Mit Nick Hornby gewinnt Kiepenheuer & Witsch einen der wichtigsten Vertreter der jüngeren englischen Literatur. Seine Romane High Fidelity, Fever Pitch, A Long Way Down, About a Boy u.a. werden auch in Deutschland zu Kultbüchern.

Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht die Werke von Dieter Wellershoff in einer sechsbändigen Ausgabe.

Ende August lädt der Verlag seine deutschsprachigen belletristischen Autoren für drei Tage zu einem Treffen ins Bergische Land ein, bei dem ca. 30 Autoren aus unveröffentlichten Manuskripten lesen.

Kiepenheuer & Witsch wird Gesellschafter von Der HörVerlag in München.

1997

Der Verlag beginnt mit der Übersetzung der Romane von Noëlle Châtelet (Die Dame in Blau).

Mit Irvine Welsh kommt nach Nick Hornby ein weiterer bedeutender Vertreter der jungen englischen Literatur zum Verlag. Einen Bestseller landet der amerikanische Schauspieler Ethan Hawke mit seinem Debüt-Roman Hin und weg.

Lutz Dursthoff tritt im Oktober in den Verlag ein und übernimmt die Leitung des Sachbuchlektorats.

Die neue Mitarbeiterin Gudrun Fähndrich beginnt ihre Tätigkeit in der Leitung der Presseabteilung.

1998

Der Verlag veröffentlicht Unterwelt, das epochale Werk von Don DeLillo.

Peter Ustinov wechselt zu Kiepenheuer & Witsch. Sein Roman Monsieur René wird ein Bestsellererfolg.

Ein Riesenerfolg mit über 70.000 verkauften Exemplaren stellt sich auch für den neuen Roman von Peter Härtling Große, kleine Schwester ein.

In der KiWi-Paperback-Reihe erscheint der Roman Soloalbum von Benjamin von Stuckrad-Barre, der in den Medien heftige Diskussionen auslöst.

Kiepenheuer & Witsch feiert in seinem Programm den 100. Geburtstag von Erich Maria Remarque. Aus diesem Anlass erscheinen in der KiWi-Paperback-Reihe 15 Neuausgaben seiner bedeutendsten Werke, sein früher Roman Station am Horizont als Erstveröffentlichung und in einer Kassette in vier Bänden frühe Prosa, Werke aus dem Nachlass sowie Briefe und Tagebücher unter dem Titel Das unbekannte Werk. Gleichzeitig legt Wilhelm von Sternburg seine Remarque-Biographie Als wäre alles das letzte Mal vor.

Kathrin Schmidts Debütroman Die Gunnar-Lennefsen-Expedition wird beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt mit dem Preis des Landes Kärnten ausgezeichnet.

Ende des Jahres erwirbt die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck eine Minderheitsbeteiligung und wird Gesellschafter des Verlags Kiepenheuer & Witsch.

1999

Julian Barnes, einer der bedeutendsten englischen Schriftsteller, wechselt zu Kiepenheuer & Witsch. Sein neuer Roman England, England wird von der literarischen Kritik gleichwertig neben Flauberts Papagei gestellt.

Mein langer Lauf zu mir selbst, das neue Buch von Joschka Fischer, erobert für über zwölf Monate die ersten Plätze der Bestsellerlisten.

Die KiWi-Paperback-Reihe verdoppelt in diesem Jahr die Zahl der verkauften Exemplare.

Größte Erfolge sind der später auch verfilmte Roman Crazy von Benjamin Lebert und die Bücher von Benjamin von Stuckrad-Barre, beginnend mit Soloalbum im Jahr 1998.

Auch der »Roman aus dem Beziehungsdschungel«, Baby, wann heiratest du mich? von Christine Westermann, erlebt zahlreiche Auflagen.

Zum 60. Todestag von Joseph Roth veröffentlicht der Verlag in KiWi-Paperback sechs seiner Hauptwerke und eine vierbändige Kassette mit seinen Romanen.

Eine anhaltende Diskussion löst Homo s@piens. Leben im 21. Jahrhundert von Ray Kurzweil mit der Frage aus »Was bleibt vom Menschen?«.