Trauer um Gabriel García Márquez

1948-2014

Gabriel García Márquez

Am 17. April 2014 ist der große kolumbianische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez im Alter von 87 Jahren verstorben.

Es ist eine traurige Nachricht kurz vor Ostern – ein großer Schriftsteller, ausgezeichneter Journalist und sensibler Chronist ist nun in Mexiko-Stadt verstorben. Die Bücher des »Geschichtenerzählers« Gabriel García Márquez haben über Jahrzehnte Leser und Kritiker gleichermaßen begeistert.
Wir trauern um »einen Vulkan, der Träume ausspie.« (Pablo Neruda)

»Nicht was wir gelebt haben, ist das Leben, sondern das, was wir erinnern und wie wir es erinnern, um davon zu erzählen.« Gabriel García Márquez

Gabriel García Márquez bei Kiepenheuer & Witsch


Über den Autor

Als ältestes von sechzehn Kindern eines Telegrafisten wurde García Márquez am 6. März 1927 in dem kolumbianischen Dorf Aracataca geboren.
Nach dem abgebrochenen Jurastudium arbeitete er seit 1948 als Journalist in Cartagena, Barranquilla und Bogotá, und hielt sich in Rom und Paris auf. In diesen journalistischen Anfangsjahren entstanden auch seine ersten literarischen Texte.
Die Veröffentlichung des Romans Hundert Jahre Einsamkeit (1967) machte ihn auf einen Schlag weltweit bekannt. 1982 erhielt Gabriel García Márquez den Nobelpreis für Literatur.

Márquez hat ein umfangreiches erzählerisches und journalistisches Werk vorgelegt und gilt als einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Schriftsteller der Welt.


Die Liebe in Zeiten der Cholera

Gabriel García Márquez

Die Liebe in Zeiten der CholeraRoman Sonderausgabe

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 13.11.2006

Nichts auf dieser Welt ist schwieriger als die Liebe

Das erleben und erleiden Fermina Daza und Doktor Juvenal Urbino tagtäglich in ihrer mehr als fünfzigjährigen Ehe.
Und keiner erfährt das schmerzlicher als Florentino Ariza, Fermina Dazas Verehrer, der 51 Jahre, 9 ...


Hundert Jahre Einsamkeit

Gabriel García Márquez

Hundert Jahre EinsamkeitRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 13.11.2006

»Ohne die reichen Bücher von García Márquez wäre unsere Welt entschieden ärmer.« Jochen Hieber, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Hundert Jahre Einsamkeit, das berühmteste Buch von Gabriel García Márquez, gehört zu den großen Romanen der Weltliteratur und ist in Millionen von ...