Sacha Batthyany und Christian Kracht für den Schweizer Buchpreis 2016 nominiert

Sacha Batthyany
Und was hat das mit mir zu tun?

Sacha Batthyany und Christian Kracht sind mit »Und was hat das mit mir zu tun?« und »Die Toten« auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2016. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 40‘000 Franken dotiert. Der Preisträger erhält 30‘000 Franken; die vier anderen Finalisten erhalten jeweils 2’500 Franken. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 13. November um 11 Uhr im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt.

Weitere nominierte Autoren und Titel

- Christoph Höhtker: »Alles sehen« (Ventil Verlag)
- Charles Lewinsky: »Andersen« (Nagel & Kimche Verlag)
- Michelle Steinbeck: »Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch« (Lenos Verlag)



Christian Kracht
Die Toten

Die Begründung der Jury

Für den Schweizer Buchpreis 2016 wurden 83 Titel eingereicht. „Was Inhalt, Stil und Erzählhaltung anbelangt, könnten die Nominierten unterschiedlicher kaum sein“, sagt Jury-Sprecherin Susanna Petrin über die Shortlist. Batthyany fächert gekonnt seine dunkle Familiengeschichte auf und fragt, wie Ereignisse, die lange vor seiner Geburt geschehen sind, sein Leben prägen. Kracht spielt mit der Machtgier und Todessehnsucht seiner fiktiven und realen Figuren aus der Filmbranche der Nazizeit.

Wir freuen uns sehr für und mit unseren Autoren und drücken feste die Daumen!



Über Sacha Batthyany und Christian Kracht

Sacha Batthyany, geboren 1973, studierte Soziologie in Zürich und Madrid, war Redakteur bei der Neuen Zürcher Zeitung und arbeitet seit 2010 beim Magazin des Tages-Anzeigers. Er ist Dozent an der Schweizer Journalistenschule und lebt seit 2015 in Washington, D.C., wo er für den Tages-Anzeiger und die Süddeutsche Zeitung als Korrespondent über Politik und Gesellschaft berichtet.

Christian Kracht, 1966 in der Schweiz geboren, zählt zu den modernen deutschsprachigen Schriftstellern. Seine Romane »Faserland«, »1979«, »Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten« und »Imperium« sind in 30 Sprachen übersetzt. 2012 erhielt Christian Kracht den Wilhelm-Raabe-Preis.



Favoriten-Abstimmung und Bücherblogs

Der Schweizer Buchpreis wird neu auch im Netz kommentiert und diskutiert; auf den Bücherblogs www.lesefieber.ch und der neuen Plattform für Literaturkritik, dem Schweizer Buchjahr, beheimatet am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Medienpartner SRF2 Kultur wird auf SRF-online wieder eine Publikums-Abstimmung für den Favoriten unter den Nominierten durchführen. Ausserdem ist der Schweizer Buchpreis neu auch auf facebook präsent.



Die Toten

Christian Kracht

Die TotenRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 08.09.2016

Die Wiedergeburt der gothic novel aus dem Geist des Kinos

Christian Krachts neuer Roman »Die Toten« führt uns mitten hinein in die gleißenden, fiebrigen Jahre der Weimarer Republik, als die Kultur der Moderne, besonders die Filmkultur, eine frühe Blüte erlebte.

Hier, in ...