Joachim Meyerhoff ist "Schauspieler des Jahres"

Joachim Meyerhoff wurde für seine Soloperformance in »Die Welt im Rücken«, nach dem Roman von Thomas Melle und unter Regie von Jan Bosse, als Schauspieler des Jahres ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von der Fachzeitschrift »Theater heute« vergeben. KiWi gratuliert herzlich!

Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus »Alle Toten fliegen hoch« trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman wurde er 2011 mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis und 2012 mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Im September 2016 erhielt er den Nicolas-Born-Debütpreis und den Euregio-Schüler-Literaturpreis, im Januar 2017 die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Weitere Titel bei Kiepenheuer & Witsch: »Alle Toten fliegen hoch. Amerika«, Roman, 2011, KiWi 1277, 2013, »Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war«, Roman, 2013, KiWi 1383, 2015, »Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke«, 2015, KiWi 1543, 2016.

Am 9. November erscheint der neue Roman von Joachim Meyerhoff: »Die Zweisamkeit der Einzelgänger«!


Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff

Die Zweisamkeit der EinzelgängerRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 09.11.2017

Endlich verliebt! In Hanna, Franka und Ilse.

Eine blitzgescheite Studentin, eine zu Exzessen neigende Tänzerin und eine füllige Bäckersfrau stürzen den Erzähler in schwere Turbulenzen. Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse ist physisch und logistisch kaum zu meistern, doch trotz ...




Alle Toten fliegen hoch

Joachim Meyerhoff

Alle Toten fliegen hochAmerika

Broschur, Erscheinungsdatum: 14.02.2013

Der äußerst unterhaltsame Aufbruch eines Jungen ins Leben

Von der ersten Seite an folgt der Leser gebannt Meyerhoffs jugendlichem Helden, der sich aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. Aber schon beim Auswahlgespräch in Hamburg ...