02.05.2013

Eva Menasse auf Platz 8 der ORF-Bestenliste

Seit Mai 2003 kürt eine hochkarätige Jury aus unabhängigen LiteraturkritikerInnen und BuchhändlerInnen jeden Monat eine Liste von jeweils zehn empfehlenswerten Buch-Novitäten. Sie soll dem lesehungrigen Publikum die Orientierung im Neuerscheinungs-Dschungel von 90.000 Titeln jährlich erleichtern.

Im Mai 2013 belegt Eva Menasse mit »Quasikristalle« Platz 8 der ORF-Bestenliste, nachdem der Roman bereits im April (Platz 4) auf der ORF-Bestenliste vertreten war. Der ORF urteilt: »In einer gelungenen Mischung aus Poesie und Ironie zeigt die österreichische, in Berlin lebende Autorin, wie man sich selbst und andere wahrnimmt: Sie beschreibt die Geschichte einer Frau als Mutter, dann als Tochter, als Chefin oder Jugendfreundin, wechselt dabei Zeit und Perspektiven und lässt in jedem der dreizehn Kapitel einen anderen Wegbegleiter zu Wort kommen.«

Foto: © Ekko von Schwichow

Quasikristalle

Eva Menasse

QuasikristalleRoman

gebunden mit SU, Erscheinungsdatum: 14.02.2013

»Immer verwechselt man den eigenen Blick mit dem der anderen.«

Was wissen wir wirklich über uns selbst? Und was vom anderen?
In dreizehn Kapiteln zerlegt Eva Menasse die Biografie einer Frau in ihre unterschiedlichen Aspekte, zeigt sie als Mutter und Tochter, als Freundin, ...


Pressestimmen »Vom Glück der Lektüre: Eva Menasse schreibt kristallklare Prosa über die Vergeblichkeit des sehnsuchtsvollen Miteinanders – große Literatur!« Die Zeit

»Jedes neue Kapitel geht einen Schritt voran in dem Versuch, Xane Molins Wesen zu erfassen. Dass ihre Züge bisweilen in der Unschärfe verharren, ja mehr noch: diese sich in den verschiedenen Spiegelungen teilweise widersprechen, macht den Reiz des Romans aus.« FAZ

»Eva Menasse blättert in 13 Stationen das Leben einer streitbaren und umstrittenen Frau auf, lässt liebende wie ratlose Zeugen erzählen, geht über die Gegenwart deutlich hinaus, umkreist, umzingelt, erspürt ihre komplexe Heldin – so wird Quasikristalle zum raffinierten, vielstimmigen Porträt.« Stern

Eva Menasse liest aus »Quasikristalle«