Unsere Autoren auf der Leipziger Buchmesse 2015

12. bis 15. März 2015

Starten Sie mit uns in den Frühling! Vom 12. bis 15. März 2015 lädt die Leipziger Buchmesse Verlage, Autoren, Buchhändler, Medien und Literaturbegeisterte zum Branchenauftakt des Jahres ein und bietet ein tolles Programm!

Besuchen Sie uns! Sie finden uns an unserem Messestand in Halle 5, Stand E103. Dort können Sie sich über unsere Neuerscheinungen informieren, in unseren Büchern stöbern oder sogar einige unserer Autoren treffen! Informieren Sie sich gleich, wer an welchen Tagen in Leipzig ist!

Unsere Autoren auf der Leipziger Buchmesse 2015



Leif Randt

Leif Randt, geboren 1983 in Frankfurt am Main, gehört seit seinem viel beachteten Roman Schimmernder Dunst über CobyCounty (2011) zu den stilbildenden Autoren der jüngeren Generation. Seine Prosa wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Nicolas-Born-Debütpreis (2010), beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Ernst-Willner-Preis (2011), mit dem Düsseldorfer Literaturpreis (2012) sowie mit einem Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles (2013).

Freitag, 13. März 2015: Lange Lesenacht in der Moritzbastei
Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig

Samstag, 14. März 2015: Lesung um 20:00 Uhr
Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig


Herman Koch

Herman Koch, geboren 1953, ist Kolumnist, Komiker, Fernsehmacher und weltweit erfolgreicher Bestsellerautor. Sein Roman Angerichtet war 2009 einer der meistverkauften Romane europaweit und steht aktuell in den Top Ten der New York Times-Bestsellerliste. Mehrere Verfilmungen sind in Vorbereitung. Sommerhaus mit Swimmingpool (2011) erntete wie Angerichtet glänzende Kritiken und ist ein Spiegel-Bestseller. Odessa Star erschien auf Niederländisch im Jahr 2003.

Freitag, 13. März 2015: Spannung bei KiWi: Herman Koch und Volker Kutscher
Moderation Shelley Kupferberg, 19:30 Uhr, Plan B, Härtelstraße 21, 04107 Leipzig


Klaus Modick

Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg Germanistik, Geschichte und Pädagogik, promovierte mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger und arbeitete danach u.a. als Lehrbeauftragter und Werbetexter. Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer und lebt nach zahlreichen Auslandsaufenthalten und Dozenturen wieder in seiner Geburtsstadt Oldenburg.
Für sein umfangreiches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zu seinen erfolgreichsten Romanen zählen Sunset (2010), Der kretische Gast (2003) und Vierundzwanzig Türen (2000).

Donnerstag, 12. März 2015, 18:30 Uhr: Lesung im Kleinen Lesesaal der Uni-Bibliothek


Peter Schneider

Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, wuchs in Freiburg auf, wo er sein Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie aufnahm. Im Bundestagswahlkampf von 1965 schrieb er Reden für SPD-Politiker. 1967/68 avancierte Schneider zu einem der Wortführer der 68er-Bewegung. Er beendete seine Ausbildung 1972 in Berlin. 1973 wurde ihm als Referendar das Berufsverbot erteilt. Er schrieb Erzählungen, Romane, Drehbücher und Reportagen sowie Essays und Reden.
Seit 1985 unterrichtet Peter Schneider als Gastdozent an amerikanischen Universitäten, unter anderem in Stanford, Princeton und Harvard. Seit 1996 lehrt er als Writer in Residence an der Georgetown University in Washington D.C. Er lebt in Berlin.


Angela Marquardt

Angela Marquardt, geboren 1971 in Ludwigslust, studierte Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Sie war 1991–1997 im Parteivorstand der PDS, zuletzt als stellvertretende Parteivorsitzende. 1992–1995 war sie hauptamtliche Referentin für Jugendpolitik beim Parteivorstand der PDS. 1998–2002 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages in der Fraktion der PDS. 2003 ist sie aus der PDS ausgetreten. Seit 2006 arbeitet sie für Andrea Nahles und ist seit 2007 darüber hinaus Geschäftsführerin des Arbeitskreises »Denkfabrik« in der SPD-Bundestagsfraktion. 2008 ist sie Mitglied der SPD geworden.

Donnerstag, 12. März 2015, 18:00 Uhr: Lesung in der Alten Nicolaischule
Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig, Moderation Lutz Dursthoff


Volker Kutscher

Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit dem Roman Der nasse Fisch, dem Auftakt seiner Krimiserie um Kommissar Rath im Berlin der 30er-Jahre, gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller. Es folgten bisher Der stumme Tod, der dritte Fall Goldstein, Die Akte Vaterland und Märzgefallene, allesamt ebenfalls Bestseller.

Freitag, 13. März 2015: Spannung bei KiWi: Herman Koch und Volker Kutscher
Moderation Shelley Kupferberg, 19:30 Uhr, Plan B, Härtelstraße 21, 04107 Leipzig


Eva Menasse

Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, begann als Journalistin beim österreichischen Nachrichtenmagazin Profil. Sie wurde Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und begleitete den Prozess um den Holocaust-Leugner David Irving in London. Nach einem Aufenthalt in Prag arbeitete sie als Kulturkorrespondentin in Wien. Sie lebt seit 2003 als Publizistin und freie Schriftstellerin in Berlin. Ihr Debütroman Vienna, ihr Erzählungsband Lässliche Todsünden und zuletzt ihr Roman Quasikristalle waren bei Kritik und Lesern ein großer Erfolg.

Freitag, 13. März 2015, 18:00 Uhr: Lesung, Jüdische Lebenswelten


Jan Brokken

Jan Brokken, geboren 1949, wuchs als Sohn eines Pfarrers in Rhoon auf. Seine Eltern waren kurz vor seiner Geburt aus Indonesien zurückgekehrt. Brokken studierte Politikwissenschaften in Bordeaux, arbeitete für die Zeitungen Trouw und Haagse Post und gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Niederlande. 1985 debütierte er mit dem Roman »De provincie« und hat seitdem ein vielfach preisgekröntes Werk vorgelegt, das neben Romanen und Erzählungen literarische Sachbücher umfasst, in denen sich seine vielen Reisen niederschlagen. Jan Brokken lebt in Amsterdam und an der französischen Atlantikküste. Seine Bücher erscheinen in elf Sprachen.

Samstag, 14. März 2015, 21:00 Uhr: Lesung, Telegraph-Club, Dittrichring 18-20