Heinrich Böll

Widerstand ist ein Freiheitsrecht...

Schriften und Reden zu Literatur, Politik und Zeitgeschichte

Widerstand ist ein Freiheitsrecht...

Zum ersten Mal in einem Band: Bölls Schriften und Reden

Für ihn gab es keine klare Trennung zwischen Prosa und Essay: Heinrich Böll verstand seine Schriften und Reden über Literatur, Politik und Zeitgeschichte als integralen Bestandteil seines literarischen Schaffens. Konsequenterweise werden sie in der Kölner Ausgabe seiner Werke in chronologischer Folge geführt. Jetzt liegt zum ersten Mal eine kommentierte Auswahl der einschlägigen Texte vor.

Vom »Bekenntnis zur Trümmerliteratur« über »Gibt es die deutsche Story?«, »Ich gehöre keiner Gruppe an« und den »Frankfurter Vorlesungen« bis zu »Soviel Liebe auf einmal. Will Ulrike Meinhof Gnade oder freies Geleit?« und »Einmischung erwünscht« – Heinrich Böll äußerte sich zu dem, was ihn gerade beschäftigte, und sagte oft das, was andere nicht zu sagen wagten. Und seine Texte entfalteten eine unmittelbare Wirkung, belebten aktuelle Debatten oder stießen diese erst an.

Aus den 734 nachgewiesenen Essays, Aufsätzen, Reden, Glossen und Rezensionen hat Jochen Schubert in Abstimmung mit René Böll die wichtigsten ausgewählt, kommentiert und mit einem Nachwort versehen, das über die grundsätzliche Bedeutung essayistischen Schreibens für Heinrich Böll Auskunft gibt und die wichtigsten Themen, Anlässe und Thesen herausarbeitet. Ein Personen- und Sachregister ermöglicht den direkten Zugriff auf alle Texte.

Ein unverzichtbarer Band für alle Böll-Leser, Lehrer und Studierende!

Informieren Sie sich auch über das größte editorische Unternehmen in der Geschichte des Verlags Kiepenheuer & Witsch: Heinrich Böll, Werke 1 - 27 Kölner Ausgabe


Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-04371-6
Erschienen am: 24.11.2011
992 Seiten, gebunden mit SU
Lieferbar

Preis

Deutschland
29,99 €
Österreich
30,90 €

Rezensionen

Über den Autor

Heinrich Böll
Heinrich Böll, 1917 in Köln geboren, nach dem Abitur 1937 Lehrling im Buchhandel und Student der Germanistik. Mit Kriegsausbruch wurde er zur Wehrmacht eingezogen und war sechs Jahre lang Soldat. Seit 1947 veröffentlichte er Erzählungen, Romane, Hör- und Fernsehspiele, Theaterstücke und zahlreiche Essays. Zusammen mit seiner Frau Annemarie war er auch als Übersetzer englischsprachiger Literatur tätig. Heinrich Böll erhielt 1972 den Nobelpreis für Literatur. Er starb im Juli 1985 in Langenbroich/Eifel.

Mehr

Weitere Bücher von Heinrich Böll

Alle Bücher von Heinrich Böll