Joseph Roth

Radetzkymarsch

Roman (Werke Bd. 5, Seite 139-455)

Radetzkymarsch

»Joseph Roth – einer der besten deutschen Erzähler. Andere hatten im Leben größeren Ruhm. Sein Ruhm wird länger dauern.« Hermann Kesten

»Jede Seite, jede Zeile ist wie die Strophe eines Gedichts, gehämmert mit dem genauesten Bewusstsein für Rhythmus und Melodik.« Stefan Zweig

Joseph Roths erster internationaler Erfolgsroman

»Ich habe die merkwürdige Familie der Trottas, von denen ich in meinem Buch Radetzkymarsch berichten will, gekannt und geliebt, die Spartaner unter den Österreichern. An ihrem Aufstieg, an ihrem Untergang glaube ich den Willen jener unheimlichen Macht erkennen zu dürfen, die am Schicksal eines Geschlechts das einer historischen Gewalt deutet.«

In diesem großen Roman, der 1932 zum ersten Mal erschienen ist und ihn international berühmt machte, erzählt Joseph Roth vom Untergang der k.u.k.-Monarchie Österreich-Ungarn am Beispiel der Familie Trotta – das wechselvolle Schicksal dreier Generationen und den Niedergang einer ganzen Familie.

»Ich bin ein Franzose aus dem Osten, ein Humanist, ein Rationalist mit Religion, ein Katholik mit jüdischem Gehirn, ein wirklicher Revolutionär … Ich bin einer von denjenigen, die man Lyriker nennt, oder Narren, oder Bettler, oder alles zugleich.«
Joseph Roth


eBook by Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-30040-6
Erschienen am: 21.09.2009
448 Seiten, eBook
Lieferbar

Preis

Deutschland
4,99 €
Österreich
0,00 €

Rezensionen

Über den Autor

Joseph Roth


Joseph Roth wurde am 2. September 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Brody (Ostgalizien) geboren, studierte Literaturwissenschaften in Wien und Lemberg und nahm als Soldat am Ersten Weltkrieg teil. Ab 1916 veröffentlichte er Erzählungen und Romane, lebte ab 1918 als Journalist in Wien, dann Berlin, und war von 1923–1932 Korrespondent der Frankfurter Zeitung. Anfang der 1930er Jahre erlangte er mit den Romanen Hiob und Radetzkymarsch ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Joseph Roth

Alle Bücher von Joseph Roth