Joachim Sartorius

Hôtel des Étrangers

Gedichte

Hôtel des Étrangers

Reisen, Erinnern, Meditieren – neue Gedichte von Joachim Sartorius

»Seine Verse sind sehr emotional und dabei sehr intellektuell. Sie gehen präzise aufs Ganze, als sei die Nagelprobe auf die Liebe in der Poesie zu machen. Und umgekehrt.« Angelika Overath, Neue Zürcher Zeitung

Nach fünf Jahren legt Joachim Sartorius einen neuen Gedichtband vor. Er bleibt darin seinen großen Themen treu. Das sind die Sinnlichkeit und die Vergänglichkeit, die körperliche Liebe und ihr großer Bruder, der Tod. So mündet dieser Band in einen Totentanz, in eine furiose Fahrt ins Totenreich. Trost spendet die Kunst. Viele der neuen Gedichte befassen sich mit realen oder imaginierten Bildern und singen Hymnen auf die visionäre Kraft der Malerei. Wieder ist der Orient präsent. Die »Städte des Ostens« sind fremde Orte, Grenzübergänge zu intimen Topographien; sie führen in ein riskantes, exquisites Metapherngelände. Das Reisen, das schmerzlich intensive Erinnern und das Meditieren »Am Arbeitsplatz« sind für Joachim Sartorius allesamt vielschichtiger Ausdruck für das Schreiben und geben Antwort auf die von ihm hartnäckig gestellte Frage nach dem besonderen Ort, den das Gedicht bereitstellt.

CREDO
Und die Nächte, waren sie nicht lang?
Dehnten sie sich nicht ringsum in die
von Sonne verprügelte Steppe? Ich kaufte
Salzbarren, weiß wie Schneezikaden,
Gebetsknochen. So gerüstet reisten wir.
Die Sternengreise über uns, fünfmal
schwerer als die Sonne, stäubten.
Wir rissen uns am Kameldorn wund und
glaubten an kommende Quellgebiete,
bis wie von Nichts das Nichts sich öffnete.

 


Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-04032-6
Erschienen am: 21.08.2008
80 Seiten, gebunden mit SU
Lieferbar

Preis

Deutschland
16,95 €
Österreich
17,50 €

Rezensionen

Über den Autor

Joachim Sartorius
Joachim Sartorius, geboren 1946 in Fürth, wuchs in Tunis auf und lebt heute in Berlin und Syrakus. Er ist Lyriker und Übersetzer amerikanischer Dichtung, insbesondere von John Ashbery und Wallace Stevens. Er veröffentlichte sechs Gedichtbände, zuletzt »Hôtel des Étrangers« (2008), zahlreiche Bücher, die in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern entstanden, und die Reiseerzählungen »Die Prinzeninseln« (2009), »Mein Zypern« (2013) und »Städte des Ostens« (2015). ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Joachim Sartorius

Alle Bücher von Joachim Sartorius

Lesetipps

Blinde Bienen
Zungengewahrsam
Go-In der Belladonnen
Keiner gefriert anders