Ignazio Silone

Der Samen unter dem Schnee

Der Samen unter dem Schnee

Nach Jahren im Exil und im Untergrund ist Pietro Spina heimlich in seine Heimat, einen kleinen Ort in den Abruzzen, zurückgekehrt. Er ist körperlich geschwächt und um Jahre gealtert, aber kompromißlos und ungebrochen in seiner Ablehnung des faschistischen Regimes. In den unterschiedlichsten Verstecken untergetaucht – bei seiner frommen, konservativen Großmutter, in einem verdreckten Stall, als Landarbeiter bei einem Weinbauern -, erlebt Pietro den Opportunismus und die geistige Trägheit einer Gesellschaft unter der Diktatur: Honorationen, die vor Parteibonzen katzbuckeln, Spießer, die sich unter einem Mäntelchen der Wohlanständigkeit als miese kleine Lumpen erweisen, Priester, die voller Scheinheiligkeit ihr Amt versehen. Gefühle wie Mitleid, Freundschaft, Mut und Hilfbereitschaft scheinen wie unter einer alles erstickenden Schneedecke begraben zu sein. Nur von einigen fühlt sich Pietro Spina verstanden, von ganz wenigen nur unterstützt. Er hat kaum noch Kraft für persönliche Gefühle, für Liebe, doch seine Hoffnung auf Änderung und das Engagement für den Nächsten gibt er nicht auf, auch als er am Ende verhaftet wird.
Pietro Spina ist eine für das Wekr Ignazio Silones charakteristische Figur – ein Mensch auf der Flucht, ein Opfer menschlicher Ungerechtigkeit und zugleich jemand, der für Gerechtigkeit und Freiheit kämpft.
Pietro Spina stand schon im Mittelpunkt von Silones Roman Wein und Brot; in Der Samen unter dem Schnee entwickelt Silone Spinas Schicksal in einem episodenreichen, faszinierenden Roman weiter, zeichnte er – oft mir liebevoller Komik – ein Bild der Abruzzendörfer und ihrer Bewohner und entlarvt voller Sarkasmus Verlogenheit und Mitläufertum.


KiWi-Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-02310-7
Erschienen am: 01.01.1990
576 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
9,90 €
Österreich
10,20 €

Über den Autor/ die Autorin

Ignazio Silone
Ignazio Silone (eigentlich Secondo Tranquilli) wurde am 01.05.1900 in einer Kleinbauernfamilie im Bergdorf Pescina in den Abruzzen geboren. Seine Kindheit war geprägt durch wirtschaftliche Not und soziale Spannungen. Früh entwickelte sich sein politisches Engagement: 1917 setzte er sich in Selbsthilfeorganisationen für die Verbesserung der sozialen Stellung der Landarbeiter ein. Ein Jahr später siedelte er nach Rom über, wo mit dem Anschluss an die sozialistische Bewegung ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Ignazio Silone

Alle Bücher von Ignazio Silone

Lesetipps

Severina
Eine Handvoll Brombeeren
Wein und Brot
Das Geheimnis des Luca