Heinrich Böll

Der blasse Hund

Erzählungen

Der blasse Hund

Elf Erzählungen aus dem Nachlaß Bölls – entstanden zwischen 1936 und 1951.

In diesem Frühwerk, darunter zum ersten Mal ein Text des jungen Böll aus der Vorkriegszeit, wird der kritische und distanzierte Blick des engagierten Schriftstellers deutlich, wenn er über seine Umgebung und seine Zeit schreibt.

Inhalt:

- Die Brennenden
- Der Flüchtling
- Gefangen in Paris
- Der blasse Hund
- Das Rendez-Vous
- Die Sippe Esaus
- Die Geschichte der Brücke von Berkowo
- Die Toten parieren nicht mehr
- Verlorenes Paradies
- Amerika
- Anekdote vom deutschen Wunder

Informieren Sie sich auch über das größte editorische Unternehmen in der Geschichte des Verlags Kiepenheuer & Witsch: Heinrich Böll, Werke 1 - 27 Kölner Ausgabe


ISBN: 978-3-462-02439-5
Erschienen am: 01.01.1995
208 Seiten, Leinen
Lieferbar

Preis

Deutschland
14,90 €
Österreich
15,40 €

Rezensionen

Über den Autor

Heinrich Böll
Heinrich Böll, 1917 in Köln geboren, nach dem Abitur 1937 Lehrling im Buchhandel und Student der Germanistik. Mit Kriegsausbruch wurde er zur Wehrmacht eingezogen und war sechs Jahre lang Soldat. Seit 1947 veröffentlichte er Erzählungen, Romane, Hör- und Fernsehspiele, Theaterstücke und zahlreiche Essays. Zusammen mit seiner Frau Annemarie war er auch als Übersetzer englischsprachiger Literatur tätig. Heinrich Böll erhielt 1972 den Nobelpreis für Literatur. Er starb im Juli 1985 in Langenbroich/Eifel.

Mehr

Weitere Bücher von Heinrich Böll

Alle Bücher von Heinrich Böll

Lesetipps

Die Enten, die Frauen und die Wahrheit
Zwölf Gramm Glück
Das normale Leben