Dieter Wellershoff

Das geordnete Chaos

Essays zur Literatur

Das geordnete Chaos

Die Essays, die Dieter Wellershoff in den letzten Jahren geschrieben hat, setzen den Diskurs über Literatur fort, der auch ein Diskurs über das menschliche Leben ist. Die großen Themen und Motive der Literatur: Liebe, Leidenschaft, Trennung und Tod, kehren darin wieder, sind aber in das Krisenlicht historischer Veränderungen und neuen Bewußtseinslagen getaucht. Das zeigt sich verstäkt in den Aufsätzen, die sich den strukturellen Veränderungen zuwenden, wie zum Beispiel dem Bewußtsein von der wachsenden Zufallsbestimmtheit des Menschen und der fortschreitenden Entzweiung der privaten und geschichtlichen Dimension des menschlichen Handelns. Ein zentrales Problem ist der Schreibprozeß selbst in seiner Analogie zum Lernprozeß. So wurzeln alle Überlegungen in der persönlichen Erfahrung und nehmen in den letzten Aufsätzen Züge einer geistigen Autobiographie an.


Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-02217-9
Erschienen am: 01.01.1992
245 Seiten, Leinen
Lieferbar

Preis

Deutschland
19,90 €
Österreich
20,50 €

Rezensionen

Über den Autor

Dieter Wellershoff
Dieter Wellershoff, geboren am 3. November 1925 in Neuss, lebt in Köln. Er schrieb Romane, Novellen, Erzählungen, Essays und autobiographische Bücher, z.B. »Der Ernstfall«, 1995, über seine Erfahrungen im 2. Weltkrieg. Wellershoff hielt poetologische Vorlesungen an in- und ausländischen Universitäten, zuletzt in Frankfurt a.M. Er erhielt u.a. den Hörspielpreis der Kriegsblinden, den Heinrich-Böll-Preis, den Hölderlin-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis und den ... mehr

Mehr

Weitere Bücher von Dieter Wellershoff

Alle Bücher von Dieter Wellershoff

Lesetipps

Lichtjahre
Der schöne Überfluss
Das Buch der verbrannten Bücher
Erzählen und kein Ende