Werner Köhler

Cookys

Roman

Cookys

»Ein Buch, dessen Lektüre satt und glücklich macht...es muntert auf und unterhält wie ein guter alter Rock Song.« Elke Heidenreich, Buchtipp auf WDR 2

Cookys erzählt die Geschichte einer Leidenschaft – Kochen. Seine Jugend in den 70er Jahren verbringt der Ich-Erzähler Gerd Krüger, genannt »Cooky«, wie viele junge Männer: schweigend und dauerverliebt. Natürlich spricht er nicht mit den Mädchen, aber er kocht für sie. Als er merkt, dass nicht nur die Liebe durch den Magen geht, sondern sich mittels eines sorgsam komponierten Menüs mehr sagen lässt als mit tausend Worten, steht die Richtung für sein weiteres Leben fest: Es muss mit dem Kochen zu tun haben. Der junge Hobbykoch mausert sich zum ambitionierten Laien und schließlich zum erfolgreichen Leiter des Spitzenrestaurants »Cookys«.

Cookys ist ein Roman über das Erwachsenwerden, über Freundschaft, Verlust und die Verwirrung der Gefühle. Vor allem aber ist es eine Liebeserklärung an die alles vereinende Kraft des Kochens. Was Nick Hornby mit Fever Pitch für den Fußball getan hat, leistet Werner Köhler mit Cookys fürs Kochen: Er erzählt die Geschichte einer Leidenschaft, die das Leben prägt.


KiWi-Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-03352-6
Erschienen am: 17.02.2004
336 Seiten, Broschur
Lieferbar

Preis

Deutschland
9,99 €
Österreich
10,30 €

Rezensionen

Über den Autor

Werner Köhler


Werner Köhler, geboren 1956, ist Verleger und Geschäftsführer des internationalen Literaturfestivals lit.Cologne. Er lebt in Köln.
Bisher erschienen von Werner Köhler bei Kiepenheuer & Witsch die Romane Cookys, 2004; Crinellis tödlicher Irrtum, 2005; Eine ganz normale Familie, 2006; Crinellis kalter Schatten, 2008; Crinellis dunkle Erinnerung, 2009, und Drei Tage im Paradies, 2011.

Mehr

Weitere Bücher von Werner Köhler

Alle Bücher von Werner Köhler

Lesetipps

Plüsch
Wie ich vom Ausschneiden loskam
Plüsch
Wie lange noch