Hornbys Leben als Leser – Juni

Nick Hornby führt in der amerikanischen Literaturzeitschrift The Believer eine Art öffentliches Lesetagebuch. Unter der Überschrift »Zeug, das ich gelesen habe« erscheint dort eine monatliche Kolumne, die immer gleich beginnt: Hornby listet die Bücher auf, die er im vorangegangenen Monat gekauft hat, danach die Bücher, die er gelesen hat. Erfahrene Leser, vertraut mit den Unwägbarkeiten… Artikel lesen ›

Aus dem Notizbuch des Verlegers #6

Mit einem Moleskine, das ihm der Rowohlt-Kollege Alexander Fest geschenkt hat, fing es an. Aus so einem ersten kleinen schwarzen Notizbuch wird im Laufe der Jahre schnell mal ein Berg. Das (im Bild unten) sind die vergangenen acht Jahre unseres Verlegers Helge Malchow in Stichworten. Was steht da drin? Was macht dieser Mann den ganzen… Artikel lesen ›

Aus dem Notizbuch des Verlegers #2

Mit einem Moleskine, das ihm der Rowohlt-Kollege Alexander Fest geschenkt hat, fing es an. Aus so einem ersten kleinen schwarzen Notizbuch wird im Laufe der Jahre schnell mal ein Berg. Das (im Bild unten) sind die vergangenen acht Jahre unseres Verlegers Helge Malchow in Stichworten. Was steht da drin? Was macht dieser Mann den ganzen… Artikel lesen ›

Wie Adolf Hitler einmal fast unter die Räder kam – Party des Jahrhunderts #1

ADOLF HITLER wird auf der Straße von JOHN SCOTT-ELLIS angefahren Brienner Straße, München 22. August 1931 Zu Beginn des Jahres hat die Nationalsozialistische Arbeiterpartei – die zweitgrößte Partei Deutschlands – neue Büroräume im Haus Brienner Straße 45 in der Nähe des Königsplatzes bezogen. Ihr Vorsitzender Adolf Hitler, der im April seinen zweiundvierzigsten Geburtstag gefeiert hat,… Artikel lesen ›