Meine Reise zu den Abschlüssen großer Reisen I

img_5714

Von Olaf Petersenn Die zweite Hälfte der letzten Woche wurde für mich zu einer »Sentimental Journey« der ganz besonderen Art. Am Mittwoch, den 30.11., machte ich mich auf den Weg nach Kiel, um die Verleihung der Ehrenprofessur an Feridun Zaimoglu mit diesem ausgezeichneten Autor gebührend zu feiern. Es war gleichzeitig eine Rückkehr zu meinen eigenen… Artikel lesen ›

Perez, die Côte Vermeille und ich. Ein Ortstermin mit Yann Sola

Sieht man zum ersten Mal die sich ins Meer stürzenden Pyrenäen-Ausläufer, denkt man nicht an eine bewohnbare Küste. Dann aber wird die Straße enger, windet sich teilweise schwindelerregend um die Klippen und belohnt den mutigen Fahrer mit drei Ortschaften, die unterschiedlicher nicht sein könnten (eigentlich sind es vier, aber Cerbère, der letzte französische Ort vor… Artikel lesen ›

Die Bahnhofsvorplatzpfütze

Du kannst sie kommen sehen. Ok, unter deinem Schirm vielleicht nicht. Du kannst sie umgehen oder plötzlich in ihr stehen. Du kannst sie verfluchen und über sie lachen. Du kannst mit ihr spielen, du kannst sie beschimpfen. Du kannst sie überwinden. Mit großen Schritten. Platsch, platsch, platsch, platsch. In der Bahnhofsvorplatzpfütze ist es nass. Die… Artikel lesen ›

Begrüßungsrede von Helge Malchow zur Buchvorstellung „Biografie“ von Maxim Biller

MaximBiller_2_hf_web

  Berlin, Deutsches Theater, 12. April 2016. Helge Malchow begrüßt zur Buchvorstellung des Romans »Biografie« von Maxim Biller, danach im Gespräch mit Adam Soboczynski (Die Zeit) Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich zu einem ganz besonderen Abend – der Premierenlesung von Maxim Billers Roman »Biografie«, einem Riesenwerk, erst einmal quantitativ, von… Artikel lesen ›

Gehobener Wortschatz – Gute Nachrichten über ein verschüttetes Verlagsgedächtnis und über den Wiederaufbau des Kölner Stadtarchivs

„Neben der Warenausgabe rechts“. Wenn Joseph Beuys Recht hat und Mysterien sowieso eher im Bahnhof als im Museum stattfinden, dann wundert einen nicht, dass die Wiedererweckung des über 1000jährigen Kölner Stadtgedächtnisses an einem eher profanen Ort geschieht: im südlichen Kölner Stadtteil Porz-Lind, unweit der A 59, an einem Parkplatz, rechts neben der Warenausgabe eines großen… Artikel lesen ›

Tatort Buchpremiere. Wolfgang Schorlau und die NSU-Mordserie

Tatort: Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart. Tatzeit: 12. November 2015, 20 Uhr. Täter: Wolfgang Schorlau, bereits mehrfach aktenkundig geworden, Stuttgarter Autor. Unschuldsvermutung erübrigt sich: Serientäter Schorlau war äußerst geständig, s. Foto: Im Verhör mit SWR-Ermittler Wolfgang Niess. Tatbestand: Öffentliche literarische Ermittlung in einem der größten Kriminalfälle der Nachkriegsgeschichte. Tathergang: Über Monate ließ Wolfgang Schorlau seinen Stuttgarter Privatschnüffler… Artikel lesen ›

Mit Friederike und Philipp in 80 Minuten um die halbe Welt

Am Sonntag, den 25.10.2015, standen für die KiWis gleich zwei Veranstaltungen auf derTagesordnung. Da sich wieder unerwünschter Besuch in Köln, nämlich eine Gruppe der HogeSa, ankündigte, musste zum einen ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt werden. Erst mal tapezierten wir also unsere Fenster der 2. Etage mit Plakaten, und ein Teil der KiWis setzte… Artikel lesen ›

Das Buchmesse-Alphabet

cosplay in Augsburg

A wie Anstellen Sie werden sich anstellen müssen. Wenn der Promiautor da ist und Sie ein Bild mit ihm möchten. Wenn Sie etwas essen wollen, das Ihnen a) nicht schmecken und b) aber viel kosten wird. Oder wenn Sie einfach mal wohin müssen. Nehmen Sie es gelassen, die Messe ist nur einmal im Jahr. Wissen… Artikel lesen ›

Sandra Kegel: Einführung zur Buchpremiere »Siebentürmeviertel« von Feridun Zaimoglu

DSC09279

„Als Kind war ich stumm“, hat Feridun Zaimoglu einmal über seine ersten Jahre in Deutschland gesagt. Ein „evakuiertes, zungenbetäubtes Kind“ sei er gewesen: „In einer fremden Welt“ habe er „die Menschen angeguckt und zugehört, wie sie gesprochen haben: „Ich habe nichts verstanden. Alles um mich herum war ein Spielfilm, den ich nicht verstand“. Vielleicht braucht… Artikel lesen ›

Erinnerungen an E.L. Doctorow von Reinhold Neven DuMont

Doctorow_Neven New York

Ed Doctorow 1990 Von Reinhold Neven DuMont Ed Doctorow erinnerte mich an einen väterlichen Freund, einen Kunsthistoriker, der versucht hat, mir zwischen Abitur und Studienbeginn in London das Betrachten von Bildern beizubringen. Doctorow vertrat die Meinung, dass jeder, der ein literarisches Gespür hat und die Lust am Lesen kennt, die Fähigkeit hätte, zumindest ein Buch… Artikel lesen ›