Nein, Bücher vibrieren nicht

Es war kurz vor Weihnachten und ich saß auf dem grünen Cordsessel, den Johannes in seiner Buchhandlung aufgestellt hatte, vor einer Säule mitten im Raum, der schmal und lang wie ein Schiffsdeck war. Links und rechts waren die Regale bis unter die Decke mit Büchern gefüllt. Es gab einen zweiten Sessel hinten im Laden, außerdem… Artikel lesen ›

Panama Papers – das Manifest von John Doe (die anonyme Quelle der Dokumente)

Die Panama Papers haben weltweit enorme Reaktionen ausgelöst. Nun hat sich „John Doe“, die anonyme Quelle der Dokumente, zu Wort gemeldet. Sein Manifest lässt sich als Erklärung seines Handelns lesen. Es ist zugleich eine dringliche Aufforderung zu politischem Engagement. Wir dokumentieren hier das Manifest des Informanten unserer beiden Buch-Autoren Bastian Obermayer und Frederik Obermaier. Von… Artikel lesen ›

Die Welt danach – Panama Papers und die Folgen. Eine Zwischenbilanz von Bastian Obermayer und Frederik Obermaier

IMG_1097

Der Abend des 3. April 2016, kurz nach 19:30 Uhr. Wir haben noch etwa eine halbe Stunde, bis um 20 Uhr die Panama Papers bekannt werden – dann nämlich werden unsere Rechercheergebnisse auf der Homepage der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Tatsächlich sind die Webseiten mit unseren Texten jetzt schon „live“, also online, allerdings inoffiziell. Unsere Digital-Kollegen… Artikel lesen ›

Der abendliche Überraschungsgast – Aus dem Verlegerleben#4

Die Tätigkeit des Verlegers hat etwas Endloses. Nie stellt sich das Gefühl »Alles geschafft!« ein. Wer auf geregelte Arbeitszeiten Wert legt, sollte einen anderen Beruf ergreifen. Auf meinem Schreibtisch lagen in einer Mappe die nicht erledigten Vorgänge. Um diesen Stapel abzutragen, machte ich Überstunden, aber, wie von Geisterhand geführt, wuchs er immer wieder an. Zum… Artikel lesen ›

Begrüßungsrede von Helge Malchow zur Buchvorstellung „Biografie“ von Maxim Biller

MaximBiller_2_hf_web

  Berlin, Deutsches Theater, 12. April 2016. Helge Malchow begrüßt zur Buchvorstellung des Romans »Biografie« von Maxim Biller, danach im Gespräch mit Adam Soboczynski (Die Zeit) Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich zu einem ganz besonderen Abend – der Premierenlesung von Maxim Billers Roman »Biografie«, einem Riesenwerk, erst einmal quantitativ, von… Artikel lesen ›

Samba-Rhythmen in Stockholm: Nobelpreis für Gabo – Aus dem Verlegerleben#3

Stockholm ähnelt einer entfernten Verwandten von Hamburg. Vom Krieg verschonte Bürgerhäuser mit zurückhaltenden, aber edlen Fassaden liegen an malerischen Binnengewässern. Feudale Stadtpalais öffnen ihre gepflegten Parks dem Publikum. Keine Bettler, keine in Gruppen herumstehenden arbeitslosen Jugendlichen. Von Ende Mai bis Mitte September regnet es kaum, im Sommer muss es herrlich sein in Stockholm. Aber ich… Artikel lesen ›

Post vom Kaffeedieb

KiWi-Autor Tom Hillenbrand, Verfasser erfolgreicher Kriminalromane, hat unlängst einen fabelhaften historischen Roman veröffentlicht. »Der Kaffedieb« ist ein 480 Seiten starker Abenteuerroman, »knallprall« wie der Stern schreibt, »blendend recherchiert«. Eine Recherche, die den Autor tief in die Welt seiner Protoganisten führte, so tief, dass es ihm heute noch manchmal schwerfällt, diese Welt zu verlassen. Ein besonderes… Artikel lesen ›

Vorabdruck: Maxim Billers Roman »Biografie«

Die Braut, ihr Vater und Rabbi Balaban Als Wowa und Balaban aus dem Riegerpark zurückkamen, sahen sie wie zwei Männer aus, die sich geprügelt hatten, obwohl beide keine Schrammen, keine blutunterlaufenen Augen oder angerissenen Hemdkragen hatten. Sie hatten noch in der Blanická angefangen zu streiten, dort, wo es an der Südseite das Parks so steil… Artikel lesen ›