Aus dem Irrgarten der deutschen Sprache

Bastian Sicks »Happy Aua«-Reihe hat längst Kultstatus erreicht. Nun erscheint mit »Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen« der sechste Band – wiederum prall gefüllt mit den unglaublichsten Fundstücken aus dem Sprachalltag. Denn der Fehlerteufel treibt munter weiter sein Unwesen und denkt gar nicht daran, unseren Lachmuskeln eine Pause zu gönnen.

Der eine zaubert ein Kaninchen aus dem Hut, der andere ein Geldstück aus dem Ohr, doch diese Eier zaubert man von woanders hervor.

Wochenmarkt in Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Wort »geschlossen« zu umschreiben. Dies ist eine davon.

Imbiss in Bautzen (Sachsen)

Tom war begeistert: Endlich hatte er ein Brett gefunden, auf dem er nicht nur rollen, sondern auch zum Angeln rausfahren konnte.

Trödelmarkt am Havelpark in Dallgow-Döberitz (Brandenburg)

Nicht nur Journalisten und Werber wissen ihn zu schätzen: den Blindtext. Mit dem entsprechenden Gewürz verfeinert, wird er zur Delikatesse für jedermann.

Gewürzglas der Marke »Vom Feinsten« (Friedrich Klocke GmbH & Co. KG)

Keine Angst, dieser Hund beißt nicht, er hat bloß ständig miese Laune.

Leoben (Österreich)

Inzwischen gilt die Lese-Rechtschreib-Schwäche als anerkannte Wissenschaft.

Anzeige im »Darmstädter Echo«

Dagegen waren die Skandale von Charles und Diana doch geradezu harmlos.

»die aktuelle«

Als der Wirt ihm ein Bier rüberschob, fühlte sich Hubert schlagartig von seinem Minderwertigkeitskomplex befreit.

Abensberg (Bayern)

Die Schnecke erinnerte sich noch gut: »meine ersten wörten waren salatblätten und schneckenhäusen!«

Aus dem Sortiment des Sonderpostenmarkts »Action«

In dem Bedürfnis, sich an ihrem Urlaubsort zu verewigen, errichten Deutsche nicht nur Steinmännchen, sondern pflanzen auch gern mal einen heimischen Baum.

Buchhandlung in Vejer de la Frontera (Spanien)

 

Das Buch

Haben Sie schon mal »panische Orangen« probiert? Wissen Sie, ob Paprika-Schotten wirklich aus Schottland kommen und wo der Camen-Bär zu Hause ist? Dann nichts wie ran an den Specht!

Wer die Tücken der Sprache kennt, der weiß: Schon ein Bauchstabe kann alles verändern. Ob in Überschriften wie »Immer mehr Flüchtlinge kommen über die Balkon-Route« oder der Warnung vor einer »Ansteckung mit dem Zicken-Virus«. Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen beim Kauf einer zeitlos eleganten »Biesnestasche« oder eines Brautkleides mit »Paletten im Brustbereich«. Und was du heute nicht kannst besorgen, das bekommst du ganz bestimmt morgen, denn wie heißt es in einem Schaufensteraushang in Brandenburg so schön: Morgen haben wir wieder für Sie da!

Der Autor

Bastian Sick, geboren in Lübeck, studierte Geschichtswissenschaft und Romanistik. Während seines Studiums arbeitete er als Korrektor für den Hamburger Carlsen-Verlag. 1995 wurde er Dokumentationsjournalist beim SPIEGEL, 1999 wechselte er in die Redaktion von SPIEGEL ONLINE. Dort schrieb er ab 2003 die Sprachkolumne »Zwiebelfisch«. Aus diesen heiteren Geschichten über die deutsche Sprache wurde die Buchreihe »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod«. Es folgten zahlreiche Fernsehauftritte und eine Lesereise, die in der »größten Deutschstunde der Welt« gipfelte, zu der 15.000 Menschen in die Köln-Arena strömten. Seitdem war Bastian Sick mehrmals mit Bühnenprogrammen auf Tournee, in denen er eine neuartige Mischung aus Lesung, Kabarett und Quizshow präsentierte. In zwölf Jahren schrieb er zwölf Bücher. Zuletzt erschienen von ihm »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod – Folge 4–6« und »Speck lass nach – Verdrehte Sprichwörter«. Bastian Sick lebt und arbeitet in Hamburg und in Niendorf an der Ostsee.

2 Kommentare

Kommentar verfassen
  1. Dr. Qwert Zuiopü

    Warum eigentlich „Irrgarten“?

    • kiwiredaktion

      Offensichtlich „verlaufen“ sich recht viele deutsch Sprechende in ebendieser Sprache, in ihren Regeln, ihrer Grammatik etc.
      Neben diesem Bilderbuch mit Beispielen von Sprachverirrungen gibt es ja noch die Bestellerreihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“, das ist der Wegweiser aus genau diesem Irrgarten der deutschen Sprache.

Kommentar schreiben

Newsletter

Der KiWi-Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten und Termine – regelmäßig und aus erster Hand.

Abonnieren