12 Fragen an Klaus Modick #15

In den Salons des 19. Jahrhunderts waren Fragebögen ein beliebtes Gesellschaftsspiel. Marcel Proust beantwortete auf einer Geburtstagsparty einen Fragebogen, der ob des berühmten Antwortgebers vielerorts gerne veröffentlicht wird und 38 Fragen umfasst. Wir möchten uns im Vergleich dazu aufs Wesentliche beschränken, und bitten an dieser Stelle unsere Autoren um Antworten auf 12 Fragen. Fragen, die um das Schreiben kreisen, die uns auf der Zunge brennen und am Herzen liegen.

Den Fragebogen, die »12 Fragen an…«, schicken wir unseren Autoren zusammen mit einer Einwegkamera und bitten sie, ihren Alltag für uns festzuhalten. Gespannt warten wir auf die Rücksendungen und freuen uns über die Antworten und Fotos. Voilà!


Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg Germanistik, Geschichte und Pädagogik, promovierte mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger und arbeitete danach u.a. als Lehrbeauftragter und Werbetexter. Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer und lebt nach zahlreichen Auslandsaufenthalten und Dozenturen wieder in seiner Geburtsstadt Oldenburg.
Für sein umfangreiches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter Villa Massimo, Nicolas-Born-Preis und Bettina-von Arnim-Preis.

Sein neuer Roman »Konzert ohne Dichter« erscheint im Februar 2015 bei Kiepenheuer & Witsch und beschreibt die schwierige Künstlerfreundschaft zwischen dem Dichter Rainer Maria Rilke und dem Künstler Heinrich Vogeler.

 

1. Welche Bücher liegen gerade neben Ihrem Bett?

J.J. Abrams / Doug Dorst: »Ship of Theseus. V.M. Straka. (»S«)«

Wilhelm Raabe: »Zum Wilden Mann«

2. Und welche unter Ihrem Bett?

modick 1
Buddy (rechts oben) und Holly (links unten)

Pierre Bayard: »Wie man über Bücher spricht, die man nicht gelesen hat«

3. Welchem Schriftsteller wurde bislang nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt?

Hermann Kinder

Eduard von Keyserling

4. Welchem Buch wollten Sie zuletzt wehtun, es gar gegen die Wand werfen? Können Sie Bücher überhaupt wegwerfen?

Ich kann keinem Buch weh tun, aber manche Bücher tun mir weh!

5. Ihr Lieblingsbuch als Kind?

Das Große Wilhelm-Busch-Album

6. Haben Sie sich schon mal in eine literarische Figur verliebt?

Aus Rücksicht auf meine Frau: Kein Kommentar!

7. Über den Tod welcher literarischen Figur haben Sie sich gefreut?

Israel Hands (»Die Schatzinsel«)

8. Welches Buch hätten Sie gern geschrieben?

William Goldman: »Die Brautprinzessin«

9. Welchem Buch wären Sie lieber nie begegnet?

»Mathematik für die gymnasiale Oberstufe«

modick 2
Meine drei Damen. Ich bin der mit Hut …

10. Sie dürften nur noch ein Buch bis zum Ende Ihres Lebens lesen: Welches wäre es?

»1000 Überlebenstipps«

11. Beunruhigt Sie die Vorstellung, Sie hätten nie etwas geschrieben? Was wären Sie geworden, wenn Sie kein Autor geworden wären?

Beunruhigt mich nicht, aber hoffentlich meine Leser. Vielleicht Werbetexter??

12. Wo kaufen Sie Ihre Bücher? Online, im Buchladen, per Download? neu oder gebraucht?

Buchladen, neu, aber auch gern im gut sortierten Antiquariat

 

 

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen
  1. Lisa Fellerhoff

    Eigentlich könnte es auch heißen: Der Umzug mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.

Kommentar schreiben

Newsletter

Der KiWi-Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten und Termine – regelmäßig und aus erster Hand.

Abonnieren